Kampagne: PREISSTOPP JETZT

veröffentlicht am: 19 Okt, 2022

Nahrungsmittel, Heizen, Freizeitangebote – alles wird teurer. Unsere Löhne hinken seit Jahren hinterher. Viele sind gezwungen, sich beim Wocheneinkauf und im Alltag einzuschränken. Wir sagen: Es reicht!

Wir sollen die Kosten tragen

Während uns gesagt wird, wir sollen einfach einen Pulli drüberziehen und jetzt in Tarifrunden keine hohen Lohnforderungen stellen dürften, machen auf der anderen Seite große Unternehmen massive Gewinne. Der Energiekonzern RWE steigerte seinen Gewinn im ersten Halbjahr 2022 auf 2,8 Milliarden Euro. BMW, Mercedes und VW erzielten im gleichen Zeitraum einen Gewinn von 40 Milliarden Euro.

Wir müssen also nicht alle den Gürtel gleichermaßen enger schnallen. Vielmehr sind die Preissteigerungen ein Mittel für wenige, ihre Profite in die Höhe zu treiben. Die Verknappung von Gas durch die Sanktionen des deutschen Staats gegen Russland verschärft diesen Prozess weiter. Energiekonzerne nutzen dies, um die Preise weiter zu treiben und auch Unternehmen anderer Branchen ziehen nach. Preissteigerungen sind also keine naturgemäße Folge von Rohstoffknappheit und Krieg, sondern sie werden gemacht und sind im kapitalistischen Wirtschaftssystem angelegt.

Unsere Kampagne

Wir wollen uns im Rahmen unserer Kampagne „Preisstopp jetzt!“ zusammenschließen mit allen, die von den Preissteigerungen betroffen sind. Kämpf dort mit uns, wo wir die höheren Preise und Einsparungen zu spüren bekommen – an Schulen, an Unis, in den Betrieben. Dazu müssen wir uns gemeinsam bilden, organisieren und auf die Straße gehen!

Wir fordern:

• Einen kostenlosen und ausgebauten ÖPNV0-Euro-Ticket jetzt!

• einen gesetzlichen Preisstopp für Energie, Lebensmittel und Mieten

Keine Preiserhöhungen in Schulen und Unis, keine Energieeinsparungen in öffentlichen Gebäuden und am Arbeitsplatz

Mehr Geld für uns – für eine Erhöhung von Löhnen, Sozialausgaben, Mindestausbildungs-vergütung und BAföG über einen Inflationsaus-gleich hinaus

Keine Profite mit unseren Grundbedürfnissen – Krisengewinner zur Kasse!

• Für ein Leben in Frieden und diplomatische Gespräche, statt Aufrüstung, Waffenlieferungen und Sanktionen!

[isc_list]

Gruppenkarte

finde die SDAJ Gruppe in deiner Nähe!

mehr zum Thema

Kämpfen lohnt sich: In Tarifrunden!

Kämpfen lohnt sich: In Tarifrunden!

Was ist eigentlich eine „Tarifrunde“? Und weshalb sind sie für uns so wichtig? Aktuell sind sie wieder überall zu sehen: in roten Jacken, Ponchos oder Mützen eingekleidete Arbeiterinnen und Arbeiter, mit Schildern in den Händen und Trillerpfeifen in den Mündern. Es...

mehr lesen
Preissteigerungen: Nicht erst seit Anfang des Jahres

Preissteigerungen: Nicht erst seit Anfang des Jahres

Steigende Gaspreise, steigende Stromkosten, eine steigende Inflation. Man könnte fast vergessen, dass dies nicht erst seit dem russischen Angriff auf die Ukraine am 24. Februar diesen Jahres Realität ist. Tatsächlich befinden wir uns seit der nicht richtig...

mehr lesen
Ihre Lügen entlarven: „Wir sitzen alle im selben Boot“

Ihre Lügen entlarven: „Wir sitzen alle im selben Boot“

Heutzutage hört man im Bezug auf die aktuelle Krise vielerorts Aussagen wie „wir sitzen doch alle im selben Boot“ oder „Die Krise trifft uns alle“, besonders von Vertretern der Politik. Doch stimmt das wirklich? Trifft die Krise wirklich durch die Bevölkerung hinweg...

mehr lesen
× Schreib uns!