Ich will ein Abo!

Kein Problem, lade dir einfach das POSITIONs-Abo-Formular herunter.
Bitte beachtet, dass sich mit der SEPA-Umstellung auch das Abo-Formular geändert hat.

Schick’ das ausgefüllte Formular einfach an:

Verein Position e.V.
Hoffnungstraße 18
45127 Essen
Adressänderung / Abo-Kündigung

Die Adresse, an die wir deine POSITION schicken, ändern, dein Abo kündigen oder dich mit sonstigen Fragen zu deinem Abo an uns wenden – das alles kannst du hier.

Die POSITION ist unser Magazin: Von Jugendlichen für Jugendliche. Unsere Mitglieder schreiben, gestalten, verkaufen dieses Magazin. Unser Ziel: Der Arbeiterjugend eine Stimme geben. Daher lassen wir Jugendliche aus unserem Umfeld zu Wort kommen, besprechen aktuelle Trends und die großen Schweinereien der Herrschenden.

Du kannst ein paar Artikel aus den aktuellen und vergangenen POSITIONen hier kostenlos lesen. In unserem Archiv kannst du die Ausgaben aus den letzten Jahren durchschauen – wenn du ältere Ausgaben bestellen möchtest, meld‘ dich einfach bei uns!

Wenn dir die Position gefällt, dann unterstütze uns doch mit einem Abo! Für nur 20 € pro Jahr landet die POSITION alle zwei Monate in deinem Briefkasten – gefüllt mit den neusten Nachrichten, Berichten aus aller Welt, Hintergrundartikeln, Filmrezensionen und vielem mehr.

Und wenn dir etwas besonders gut oder schlecht gefällt, schreib‘ uns doch auch mal einen Leserbrief!

Die POSITION ist das Magazin der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend (SDAJ). Sie berichtet über die aktuelle Kriegspolitik der Bundesregierung und zeigt auf, welche Interessen hinter den Auslandseinsätzen der Bundeswehr stehen und wer davon profitiert. Sie deckt die Funktionen von Faschismus und Rassismus auf und be­rich­tet über die Kämp­fe der Ju­gend und der ar­bei­ten­den Be­völ­ke­rung für bessere Arbeits-, Ausbildungs- und Lebensbedingungen in Deutschland und weltweit – wir können diese Welt ver­än­dern, wenn wir uns ge­mein­sam weh­ren! Dabei ver­eint die POSITION den ta­ges­po­li­ti­schen und all­täg­li­chen Klas­sen­kampf mit der Per­spek­ti­ve der Über­win­dung des Ka­pi­ta­lis­mus durch die so­zia­lis­ti­sche Ge­sell­schaft, in der die ar­bei­ten­den Men­schen über den von ihnen ge­schaf­fe­nen Reich­tum ent­schei­den – und nicht die Ban­ken und Kon­zer­ne. Die PO­SI­TI­ON ver­sorgt Dich mit Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen, Ana­ly­sen und Ar­gu­men­ten, damit Du Dei­nen ei­ge­nen Stand­punkt ver­tre­ten kannst.

Tabuthema: Analverkehr

Tabuthema: Analverkehr

Diesmal fragt Steve (Alter unbekannt): Das klingt jetzt vielleicht doof, aber ich frage mich, was man beim Analsex so alles beachten muss. Und wie ist das mit dem Einlauf? Sollte ich meine Freundin bitten sich vorher den Arsch auszuspülen? Das Erste was es zu beachten...

Die Justiz in Zeiten der Krise

Die Justiz in Zeiten der Krise

Corona als Vorwand zum Abbau unserer Rechte Das Justizsystem samt Gesetzen und Gesetzesauslegung ist Teil der kapitalistischen Gesellschaft und dient vorrangig der Verankerung und dem Schutz der bürgerlichen Eigentumsverhältnisse. Manches haben wir uns hier erkämpfen...

Was ist eigentlich eine Krise?

Was ist eigentlich eine Krise?

Von der Unter- zur Überproduktion In der kapitalistischen Wirtschaftsordnung herrscht die „Anarchie der Produktion“, es wird zwar gesellschaftlich produziert, aber privat angeeignet. Wo jedoch nicht gesellschaftlich geplant wird, wo für den Profit einiger Weniger...