Rostock

Die gewollte Eskalation – 25 Jahre Rostock-Lichtenhagen

Das sogenannte Sonnenblumenhaus steht bis heute. Es hat seinen Namen von einer großflächigen Verzierung der seitlichen Hausfassade in Form dreier großer Sonnenblumen. Im August vor 25 Jahren befand sich in dem Gebäudekomplex neben regulären Mietwohnungen auch die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber (ZAst), das damals einzige Aufnahmelager für Asylsuchende in Mecklenburg-Vorpommern mit einer Kapazität von etwa 250 Betten, sowie ein Wohnheim… Read more →

Rostock – Freital – Heidenau

Rostock – Freital – Heidenau Am Freitag und Samstag gipfelten die seit Monaten andauernden faschistischen Terroranschläge auf Notunterkünfte und Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in direkte Angriffe der Neonazis auf den zur Flüchtlingsunterkunft verwandten Baumarkt in Heidenau. Wo sie in anderen Orten noch mit Widerstand von AntifaschistInnen und Anwohnern rechnen konnten, trafen sie in Heidenau auf jene „besorgte Bürger“, die Zusehen und… Read more →

Grenzenlose Solidarität – 20 Jahre nach den Pogromen

Die SDAJ Rostock berichtet auf ihrer Website über die Demonstration zum 20 Jahrestag der rassistischen Progrome in Rostock-Lichtenhagen: 20 Jahre sind nun die Ausschreitungen in Lichtenhagen her. Einreihen lässt sich der Pogrom in ähnlichen Situationen wie in Mölln, Solingen oder Hoyerswerda (Wojerecy). Glück war alles, was die BewohnerInnen des Sonnenblumenhauses hatten, dass niemand getötet wurde. Bürgerliche und rechte Stimmungsmache ebneten… Read more →

Rostock: Konsequent gegen Rassismus heißt für den Sozialismus

1992 kam es zu Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen, aber warum? In Lichtenhagen befand sich zu dem Zeitpunkt in einem Aufgang des Sonnenblumenhauses die Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber (ZAst). Nur ein Treppenaufgang – mehr gab es für Asylsuchende in ganz Mecklenburg-Vorpommern nicht. Versagen oder Verbrechen? Bereits im Vorfeld der Pogrome kam es zu rassistischer Hetze und rechter Gewalt. Von bürgerlichen und rechten… Read more →

Rostock-Lichtenhagen: Gren­zen­lo­se So­li­da­ri­tät!

Wir dokumentieren hier den Auf­ruf zur an­ti­faschis­ti­sche De­mons­tra­ti­on durch Ros­tock-Lich­ten­ha­gen, den auch die SDAJ Rostock und der SDAJ-Bundesvorstand unterzeichnet hat. Die Demonstration, die unter dem Motto „Gren­zen­lo­se So­li­da­ri­tät“ steht, startet am 25. Au­gust 2012 um 14Uhr am Bahn­hof Lüt­ten Klein. ­Vor 20 Jah­ren fla­cker­ten Bil­der aus Deutsch­land um die Welt, die man für Ver­gan­gen­heit hielt: Bren­nen­de Häu­ser, flie­hen­de Men­schen, ein… Read more →

Rostock: Der 1. Mai – Zukunft erkämpfen

Die Genossinnen und Genossen von der SDAJ Rostock berichten auf ihrer Website über ihren 1. Mai: Am Internationalen Kampftag der Arbeitenden, dem 1. Mai, fanden in ganz Deutschland große Demonstrationen statt. Inhaltlich beschäftigten sich die Bundesweiten Aktionen – neben Lohnerhöhungen und Übernahme statt Leiharbeit – vor allem mit der globalen kapitalistischen Krise. So auch in Rostock: Neben dem üblichen Demonstrationszug… Read more →

Mecklenburg-Vorpommern steht auf!

Die Genossinnen und Genossen von der SDAJ Rostock berichten auf ihrer Website über eine Aktion im Vorfeld der Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern: Im Rahmen der antifaschistischen Kampagne „Wake up – Stand up, Keine Stimme den Nazis in MV“ fand am 3. September 2011, einen Tag vor den Kommunal- und Landtagswahlen, eine Demo mit 550 TeilnehmerInnen in Schwerin statt. Bereits früh versammelten… Read more →

Rostock: „An alle Fahrgäste!“

Egal ob SchülerIn, Azubi, ArbeiterIn oder ArbeitsloseR, fast alle sind wir auf die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt Rostock und der näheren Umgebung angewiesen, um zur Arbeit, zum Amt oder zur Party zu fahren. Doch nun schon das dritte Mal innerhalb von vier Jahren erdreistete sich die RSAG, die Fahrpreise massiv zu erhöhen und Tickets, wie das Kurzstreckenticket, abzuschaffen. Stillschweigend wurde… Read more →

Erster Mai in Greifswald – Nazis stoppen!

Gemeinsam mit der DKP schreiben die GenossInnen von der SDAJ Rostock auf ihrer Website über den 1. Mai in Greifswald: Zielgerichtet meldete die rechtsradikale NPD zum 1.Mai eine Demo an. Trotz Verbot durch den Greifswalder OB und dessen Bestätigung durch das Verwaltungsgericht, hob das „Oberverwaltungsgericht MV“ das Verbot im Sinne der Nazis auf und sie konnten anreisen. Sie durften am… Read more →

Rostock: „Happy Birthday, Ernst!“

Die SDAJ Rostock berichtet auf ihrer Website über das Ernst-Thälmann-Gedenken in Stralsund: Wir haben am 16. April am Thälmann-Gedenken in Stralsund, gemeinsam mit Genoss_Innen von der dortigen DKP, zu seinem 125. Geburtstag teilgenommen. Anlässlich dessen hat Marianne Linke von der Linkspartei eine Rede gehalten. Diese erschien teilweise etwas unsortiert und oberflächlich, da sie sich nicht mit den Ideen Thälmanns beschäftigte,… Read more →