"." by ЯAFIK ♋ BERLIN is licensed under CC BY-NC-SA 2.0

Streik trotz Corona – Solidarität mit den Beschäftigten bei Voith!

veröffentlicht am: 24 Mai, 2020

Ende 2019 gab der Maschinenbauer Voith bekannt, sein Werk in Sonthofen im Allgäu schließen zu wollen. Als Grund gab die Konzernspitze an, die Produktion an andere Standorte verlagern zu wollen, um Kosten zu sparen.
Die ca 500 Mitarbeiter in Sonthofen, die durch die Schließung ihre Jobs verlieren sollten, wollten sich damit jedoch nicht abfinden. Doch was tun? Durch die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona Pandemie liegt das öffentliche Leben seit Mitte März quasi auf Eis und Kundgebungen sind zwar inzwischen prinzipiell wieder möglich, allerdings nur sehr begrenzt. Doch die Kolleginnen und Kollegen bei Voith, wollten sich davon nicht abhalten lassen, um ihre Arbeitsplätze zu kämpfen. Die IG Metall Allgäu führte erstmalig in der Geschichte der IG Metall eine Urabstimmung per Briefwahl durch. Hierbei sprachen sich 98% der Beschäftigten für einen Streik aus.
Es sollte also gestreikt werden. Doch wie streikt man, wenn Versammlungen nur sehr eingeschränkt möglich sind und man auch keine Lust hat, sich mit dem Corona Virus zu infizieren? Die Beschäftigten bei Voith fanden gemeinsam mit der IG Metall auch hierfür Lösungen. So wurden für Streikkundgebungen Kreuze auf den Boden gemalt, um sicherzustellen, dass alle anwesenden Kolleginnen und Kollegen ausreichend Abstand zueinander halten und die Werkstore gleich zweimal anstatt mit Menschen mit Autos blockiert. Damit machen die Beschäftigten bei Voith vor, dass Infektionsschutz und Arbeitskampf nicht in Widerspruch zueinander stehen.
Wir sagen, es gibt kein gemeinsames durch die Krise mit den Herrschenden. Ob Corona oder nicht, der Klassenkampf geht weiter. Wir fordern:
• Sofortige Rücknahme aller Schließungspläne für Voith in Sonthofen!
• Erweiterung des gesetzlichen Kündigungsschutzes!
• Eine Arbeitszeitverkürzung auf 30 Stunden pro Woche bei vollem Lohn- und Personalausgleich!

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Die einzige Logik im Gesundheitssystem ist die Profitlogik

Die einzige Logik im Gesundheitssystem ist die Profitlogik

Wie der kapitalistische Wahnsinn dort mit Corona einen neuen Höhepunkt erreicht Der Kapitalismus macht Gesundheit zur Ware. Mit rund 370 Mrd. Euro, also über 10% des BIP, ist der Gesundheitsbereich aus Sicht des Kapitals ein Markt, der nicht links liegen gelassen...

mehr lesen
Fast Food Workers United

Fast Food Workers United

Wir haben Martin Mura, Gewerkschaftssekretär bei der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in Dortmund, zur aktuellen Kampagne befragt. POSITION: Die NGG hat in den letzten Monaten die Kampagne “Fast Food Workers United” durchgeführt. Wie ist die Kampagne bei...

mehr lesen
Corona und Kapitaloffensive

Corona und Kapitaloffensive

Die „Corona-Krise“ bedeutet massive Angriffe auf die Arbeiterklasse Seit Anfang März nimmt die Zahl der Infizierten an SARS CoV-2 auch in Deutschland rasant zu. Auch wenn bei einem Großteil der Infizierten der Krankheitsverlauf mild abläuft, ist die Gefahr...

mehr lesen