Jugendblock-Aufruf: Scheiss auf Rüstung, Krieg & Militär!

veröffentlicht am: 14 Jan, 2010

Jugendblock.mobi– Komm in den Jugendblock gegen die Nato-Kriegskonferenz!

Wie jedes Jahr treffen sich vom 5-7. Februar 2010 Militaristen, Rüstungslobbyisten und die dazugehörigen PolitikerInnen hauptsächlich aus NATO-Staaten im Bayerischen Hof und diskutieren über ihre nächsten Kriege, führen Gespräche über Waffengeschäfte und planen, wie sie die Bevölkerung auf Kriegskurs bringen. Der neue Konferenzleiter, Wolfgang Ischinger, versucht uns weis zu machen, das auf seiner Konferenz über Frieden diskutiert wird.

Wir wissen aber:
Rüstungskonzerne und Militaristen haben kein Interesse an Frieden, da sie sonst weniger Profite machen können.
Da immer mehr Menschen dies erkennen, müssen sie sich alljährlich hinter einem Riesenaufgebot von Polizei und Militär verstecken, das grundgesetzwidrig im Inneren eingesetzt wird.
Während die anwesenden deutschen Politiker und Bundeswehrgeneräle überlegen, wie sie die jährlich ca. 30 Milliarden Euro aus dem Rüstungsetat am besten in Waffen investieren, könnten wir das Geld für viel bessere Dinge gebrauchen.

Hoch mit der Bildung, runter mit der Rüstung!
Stell dir vor, was man mit 30 Milliarden Euro jährlich alles für die Bildung tun könnte! Neue Schulen, Ausbildungsplätze, Universitäten – doch das allein reicht nicht.
Es bringt nicht sehr viel, nur mehr Geld in unser selektives Bildungssystem zu stecken, es muss grundlegend neu gestaltet und gerechter werden. Jeder Mensch hat ein Recht auf Bildung, egal aus welchem Elternhaus er kommt. Deshalb fordern wir auch ein Lernendengehalt, das allen die Möglichkeit bietet, sich frei zu bilden, fernab von ökonomischen Zwängen.

Gegen Selektion und Ausgrenzung hilft nur:
– eine Schule für Alle
– kostenfreie Bildung für Alle
– und genügend Ausbildungsplätze mit einem Einkommen zum Auskommen
und einer Übernahmegarantie im erlernten Beruf für Alle.

Jugend in der Krise?
Alle reden von der Wirtschaftskrise, doch was heißt das eigentlich für uns? Ob SchülerIn, Azubi oder StudentIn: Die Chance auf einen sicheren Job sinkt und die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander. Genau diese Unsicherheit hilft der Bundeswehr. Frei nach dem Motto „Kriege gibt es überall!“ wirbt sie mit „krisensicheren“ Arbeitsplätzen. Dabei wissen die meisten von uns: garantiert sind bei der Bundeswehr nur morden, sterben und die Gewinne der Rüstungskonzerne. Deshalb wehren wir uns auch gegen die Propagandaauftritte der Bundeswehr an Schulen, Unis und im Arbeitsamt. Wir wollen unser Leben nicht den Profiten der Konzerne opfern.

Wehren wir uns!
Die NATO „Sicherheits“konferenz ist der Ort, an dem sich Kriegstreiber vernetzen und weitere Kriege planen. Demgegenüber wollen wir gemeinsam ein Zeichen gegen Krieg, Rüstung und Militarisierung setzen und gleichzeitig für ein neues Bildungssystem und eine solidarische Gesellschaft kämpfen, welche Keinen aufgrund seiner Herkunft, seiner sexuellen Orientierung oder seines Einkommens
ausgrenzt.
Geschenkt wurde uns noch nie etwas, wir müssen selber handeln und uns wehren.
So wie bei den Bildungsstreiks und Unibesetzungen in den letzten Jahren, werden wir auch im Februar mit Tausenden auf die Straße gehen.

Deshalb:
Beteilige dich an den Protestaktionen gegen die Nato-Kriegskonferenz.
Komm in den Jugendblock auf der Großdemonstration am Samstag, den 6. Februar um 13 Uhr am Marienplatz!
Gemeinsam sind wir stark – Alleine machen sie uns ein!
MEHR INFOS: www.jugendblock.mobi

Merken

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Bamberg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Corona-Krise? Hochkonjuktur für’s Militär!

Corona-Krise? Hochkonjuktur für’s Militär!

In der sog. "Corona-Krise" müssen wir alle den Gürtel etwas enger schnallen. Es trifft uns bspw. finanziell durch Kurzarbeit oder den Wegfall des Nebenjob, oder durch den Wegfall von Kultur und sozialen Zusammentreffen. Hauptsache wir fahren weiterhin in den...

mehr lesen
NATO schießt gegen UN-Vertrag

NATO schießt gegen UN-Vertrag

Vor kurzen erst hat mit Honduras der 50. Staat den UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen ratifiziert, 84 Länder sind diesem bereits beigetreten. Jedoch nicht die Staaten die Atomwaffen besitzen und diese in denen US-amerikanische Atomwaffen über die Nukleare Teilhabe...

mehr lesen
US-Truppenabzug aus Deutschland – Quo vadis?

US-Truppenabzug aus Deutschland – Quo vadis?

Warum von einer Verringerung der Kriegsgefahr keine Rede sein kann Ende Juli ließ US-Kriegsminister Mark Esper die Bombe platzen, dass ca. 12.000 Soldaten und Befehlskommandos der in Deutschland stationierten US-Streitkräfte abgezogen werden sollen. Was folgte,...

mehr lesen