Willkommen an der CUJAE

veröffentlicht am: 16 Jul, 2013

Gestern Abend sind wir in Havanna angekommen. Schon am Flughafen wurden wir begrüßt und haben unsere GenossInnen von der KJÖ getroffen. Nach unserer Ankunft haben wir zusammen mit unseren cubanischen FreundInnen zu Abend gegessen und unsere Quartiere bezogen. Wir wohnen auf dem Gelände der Universität Havanna, an welcher auch viele ausländische Studierende wohnen. Damit wir in einen maximalen Austausch mit den Jugendlichen in Cuba kommen, teilen wir uns auch unsere Zimmer mit ihnen. Nach so einem langen Flug sind wir natürlich froh gewesen ins Bett zu kommen, auch wenn wir total gespannt sind die sozialistische Insel kennenzulernen.

Heute morgen sind wir als Brigade vom Vizedirektor der UJC begrüßt worden. In seiner Begrüßungsansprache betonte er, wie wichtig unsere Solidaritätskampagne für die Verteidigung der cubanischen Revolution ist.

Wir kommen auf dem Gelände des Instituto Superior Politécnico (CUJAE) unter

Wir kommen auf dem Gelände des Instituto Superior Politécnico (CUJAE) unter

Nach einem Vortrag über das Bildungssystem auf Cuba haben wir verschiedenste Fragen diskutieren können, von den Essenszeiten über Religionsunterricht bis zu Gehaltsdifferenzen zwischen dem Lehrpersonal und dem Direktorium. Weiter steht heute auf dem Programm die Besichtigung einer Schule bevor wir heute Nachmittag einen Austausch über die CUJAE haben werden und dort ein Projekt besichtigen dürfen.

Heute Abend eröffnen wir unser Café „Tamara Bunke“, benannt nach einer berühmten Guerillakämpferin. Sie war auch unter dem Namen „Tania la Guerrillera“ bekannt. Ihre Eltern emigrierten 1935 nach Argentinien, wo Tamara Bunke geboren wurde. Aufgewachsen ist sie in der DDR, wo sie zur Schule ging und Studierte. Sie war unter anderem in der Lateinamerika-Soliarbeit aktiv. Nach einem Besuch von Che Guevara in der DDR, verschlug es sie 1961 nach Cuba, wo sie als Übersetzerin am Aufbau des Sozialismus mitwirkte. Als Kampfgefährtin von Che unterstützte sie den Kampf in Bolivien. Am Rio Grande kam sie in einen feindlichen Hinterhalt und fiel.

Das Café ist ein Angebot von uns an die Studierenden an der CUJAE, wir wollen dort miteinander ins Gespräch kommen. Zum Auftakt führen wir heute Abend eine Veranstaltung zum Bildungssystem in Deutschland und unseren Mitbestimmungsmöglichkeiten durch.

Leider können wir Euch noch keine Bilder schicken, das kriegen wir aber sicher schnell in den Griff. Wir sind gespannt auf die kommenden drei Wochen und halten Euch hier auf dem Laufenden!

Julia, Havanna (Cuba)

[isc_list]

Gruppenkarte

finde die SDAJ Gruppe in deiner Nähe!

mehr zum Thema

Abschlussrede der Brigade „Batalla de ideas“

Liebe Genossinnen und Genossen, ganze drei Wochen sind wir jetzt schon gemeinsam auf Kuba, Zeit um ein wenig auf unsere Arbeit und unsere Eindrücke zurück zu blicken. Jetzt, wo es für uns zurück in den kapitalistischen Alltag nach Deutschland und Österreich geht,...

mehr lesen

Das Land, in dem der Machismo aussterben wird

„Karin, wäschst du gleich meine Wäsche?“, fragt David seine Freundin. Sie tippt sich mit dem Zeigefinger an die Stirn und fragt „Bist du doof?“. Wir diskutierten mal wieder über den Machismo auf Cuba, da wir oft durch das Verhalten unserer cubanischen Genossen...

mehr lesen

„Das hat die Revolution gemacht“

„Nur ein gebildetes Volk ist ein freies Volk“ ist die freie Übersetzung eines Zitates von José Marti, das uns am heutigen Tag Aufschluss geben soll über die Bedeutung von Bildung im sozialistischen Cuba. Vor der cubanischen Revolution war der Zugang zur Bildung dem...

mehr lesen
× Schreib uns!