Kreativität und Solidarität für Kuba!

veröffentlicht am: 5 Mai, 2013

Nach langem kreativem Schaffungsprozess und reichlicher Überlegung der Jury stehen sie fest, die Gewinner des Kunstwettbewerbs „ Deine Kreativität für Kuba“. 15 junge KünstlerInnen haben insgesamt 17 Entwürfe für zwei Wandgemälde eingesandt, die im „Zentrum zur Bildung revolutionärer Werte“ an der Fachhochschule Havanna (CUJAE) in Kuba als Zeichen der Solidarität verwirklicht werden sollen.
Die hochwertigen und kreativen Einsendungen zum Kunstwettbewerb der SDAJ in Kooperation mit dem kommunistischen Jugendverband Cuba (UJC) beschäftigen sich mit der Solidarität mit den Cuban 5, dem Kampf gegen die Blockade der USA gegen Kuba, dem Recht auf Bildung oder auch der Lebensrealität im Kapitalismus.

Kunstwettbewerb: Revolution und Verantwortung
Überzeugt wurde die 5-köpfige Jury letzten Endes durch das Bild „Revolution und Verantwortung“ von Paula K. (20 Jahre) aus Witten. Mit poetischen und kämpferischen Elementen vereint es klassische Motive der Arbeiterbewegung mit der Notwendigkeit des gemeinsamen Kampfes zur Befreiung der Cuban 5 und der Bedeutung der Bildung beim Aufbau des Sozialismus. Der Gewinnerin winkt im Sommer ein Flug nach Kuba mit den Solidaritätsbrigaden der SDAJ.

Kunstwettbewerb: Contra el Bloqueo
Platz zwei, und damit ein Jahresabo der Tageszeitung „junge Welt“, geht an Jan H. (23) aus Bochum, der seinen dynamischen Entwurf „Contra el Bloqueo“ dem Kampf gegen die seit mehr als 50 Jahren andauernde Wirtschaftsblockade und den Imperialismus widmet.

Kunstwettbewerb: Cuba Unchained
„Cuba unchained“ von Susanne K. (29) aus Trier auf Rang 3, verdeutlicht mit dem Symbol der „Rettungsschirme“ den entscheidenden Unterschied zwischen dem sozialistischen Kuba und dem kapitalistischen Deutschland: während Kuba seine Bevölkerung schützt, lassen Deutschland und die EU die Werktätigen im Regen stehen, um Finanz- und Industriekapital zu schützen. Der Preis: ein Jahresabo der Marxistischen Blätter.

Zwei der drei Gewinnerbilder werden im Sommer an den Wänden der CUJAE in Havanna durch die Solidaritätsbrigaden der SDAJ verwirklicht.

Die Ergebnisse im Überblick:

  1. Paula K. (20), Witten: Revolution und Verantwortung
  2. Jan H. (23), Bochum: Contra el Bloqueo
  3. Susanne K. (29), Trier: Cuba unchained

Weitere Preise gehen an:

  • Linda H. (15), Borna OT Wyhra: Solidaridad entre los pueblos
  • Oli W. (22), Rostock: Frieden und Sozialismus
  • André L. (29), Gera: Kuba- die Insel blüht auf
  • Peter M. (25), Rostock: Kampf und Einheit der Gegensätze
  • Moritz L. (21), Fürth: Solidarität ist eine Waffe
  • Toni P. (30), Trier: Nothing is worse than capitalism

Wir danken allen EinsenderInnen und gratulieren den GewinnerInnen!

Ein Dank geht auch an die Unterstützer des Wettbewerbs: Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Netzwerk Cuba, Cuba Sí, Tageszeitung „junge Welt“, Wochenzeitung „Unsere Zeit“ und die Marxistischen Blätter.

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Tödlicher Rassismus: zum Polizeimord von Minneapolis

Tödlicher Rassismus: zum Polizeimord von Minneapolis

Uniformierte Rassisten „Ich kann nicht atmen, bitte tötet mich nicht“ – diese schockierenden Worte werden in die durch reichlich Hass und Gewalt geprägte Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) eingehen. Gesprochen wurden sie am Montagabend mit letzter...

mehr lesen