Weltbund der Demokratischen Jugend (WBDJ)

Erklärung des WBDJ zu den Anschlägen in der Türkei

veröffentlicht am: 22 Mrz, 2016
Weltbund der Demokratischen Jugend (WBDJ)

Die SDAJ ist Mitglied im Weltbund der Demokratischen Jugend, einem Zusammenschluss von rund 270 Jugendorganisationen weltweit, die gegen Rassismus, Faschismus und Krieg kämpfen.

Der Weltbund der Demokratischen Jugend verurteilt den erneuten mörderischen Anschlag, der sich im Stadtzentrum von Istanbul ereignet hat. Das Attentat verursachte den Tod von fünf Menschen und verletzte Dutzende. Dies ist der zweite Anschlag, der innerhalb weniger Tage in der Türkei stattgefunden hat. Der letzte wurde vor sechs Tagen in Ankara verübt und verursachte den Tod von 37 Menschen.

Aber eigentlich führt das imperialistische Handeln der von der AKP-Regierung geführten Türkei das Land in eine chaotische Situation, die das Volk täglich in Angst & Schrecken versetzt. Die Wurzel des Problems liegt in den imperialistischen Plänen und Taten, hat der Weltbund der Demokratischen Jugend hat vielfach klargestellt. Das Handeln der Türkei im Mittleren Osten ist darauf ausgerichtet, die imperialistischen Pläne und Profite voranzutreiben, während die Türkei weiterhin die Unterstützung der NATO und der EU genießt.

Im Namen des »Kriegs gegen den Terrorismus« wird die Türkei den Anschlag ausnutzen, um ihre Aggressivität in der Region zu verschärfen. Aber, wie wir bereits in einer vorherigen Erklärung gesagt haben, werden Freundschaft und Solidarität zwischen den Völkern den Terrorismus besiegen, und erst die Niederlage des Imperialismus wird Frieden bringen.

Abschließend möchte der WBDJ seine Solidarität mit dem Volk der Türkei und sein ehrliches Mitgefühl und seine Unterstützung für die Familien der Anschläge in Istanbul und Ankara ausdrücken.

Im Namen des WBDJ
Hauptquartier des WBDJ
Budapest, 19. März 2016

Übersetzung: SDAJ/Redglobe

Gruppenkarte

finde die SDAJ Gruppe in deiner Nähe!

mehr zum Thema

Solidarität mit den Palästina-Studierendenprotesten!

Solidarität mit den Palästina-Studierendenprotesten!

In den vergangenen Wochen haben sich an zahlreichen Universitäten in den USA Protestcamps gegen die Beteiligung am Genozid in Gaza gebildet. Viele US-Universitäten arbeiten mit Israel zusammen und machen sich dabei mitverantwortlich für das israelische Vorgehen in der...

mehr lesen
EU-re Bildung juckt uns nicht!

EU-re Bildung juckt uns nicht!

„In Vielfalt geeint" - das ist das offizielle Motto der Europäischen Union, das in einem Wettbewerb von europäischen SchülerInnen siegte. Weitere Vorschläge waren „Ein alter Erdteil, neue Hoffnung" und „In Freiheit geeint". Ironischerweise lässt sich grade anhand der...

mehr lesen