Im Osten was neues – landesweites Outing bei buw Leipzig

veröffentlicht am: 6 Nov, 2014

Die Callcenter Branche ist gemeinhin nicht dafür bekannt für gute Arbeitsbedingungen und vernünftige Bezahlung. Bei buw Leipzig handelt es sich um einen dieser Callcenter Dienstleister. Nach außen trägt der Geschäftsführer Seriosität und Begeisterung vom Mindestlohn. Nach Innen gibt es miese Bezahlung, Druck ohne Ende und aktives Verhindern von Tarifverträgen. Grund genug für die vier Gruppen Dresden, Jena/Weimar, Berlin und Leipzig vor diesem Betrieb ein Outing durchzuführen. Mit einem Sklavenmarkt a la „Für wie wenig würden Sie arbeiten?“ machten wir auf die miesen Bedingungen bei buw aufmerksam. Die Aktion wurde sogar so gut aufgenommen das auf einer Etage des Gebäude die ganze Zeit über das Fenster auf war damit die MitarbeiterInnen auch alles mitbekommen.

Gruppenkarte

finde die SDAJ Gruppe in deiner Nähe!

mehr zum Thema

Rückblick auf das LLL-Wochenende 2023

Rückblick auf das LLL-Wochenende 2023

Am 13. und 14. Januar beteiligten wir uns als SDAJ am jährlichen Lenin-Liebknecht-Luxemburg-Wochenende in Berlin. Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie fand die jährliche Rosa-Luxemburg-Konferenz der...

mehr lesen
Ihre Lügen entlarven: „Es ist kein Geld da für die Schulen“

Ihre Lügen entlarven: „Es ist kein Geld da für die Schulen“

Wie die Krise uns Schüler trifft An den Schulen herrscht bei allen (Schülern, Lehrern, Eltern) Unklarheit darüber, wann wo und wie gespart werden soll. Und wer sich welche Maßnahmen überlegt hat. Mit neuen „Projekten“ und „Tipps“ sollen Schulen zudem „freiwillig“ und...

mehr lesen
× Schreib uns!