Gastronomie: Keine guten Aussichten

veröffentlicht am: 13 Mai, 2014
Foto by Skånska Matupplevelser (CC BY-ND 2.0)

Foto by Skånska Matupplevelser (CC BY-ND 2.0)

Johannes B.* aus Hamburg berichtet von seiner Ausbildung in der Gastronomie:

„Meine Ausbildung zum Koch begann in dem kleinen Landgasthof „Wolfskrug“ in Klein-Wittensee in Schleswig-Holstein. Ich hatte nur einen Tag am Wochenende frei und musste teilweise im Garten meines cholerischen Chefs arbeiten! Nach ein paar Wochen Arbeit erhielt ich eine unbegründete Kündigung. Ich bin dann zum Gesundheitskonzern Helios gewechselt, wo ich meine Ausbildung in einem Restaurant in einem Wellness- und Gesundheitspark fortsetzen konnte. Die Ausbildungsqualität war hier zwar etwas besser, aber unzählige Überstunden, ein rauer, zum Teil rassistischer und sexistischer Umgangston und Beleidigungen blieben mir trotzdem nicht erspart. Es dauerte nicht lang, bis ich allein ohne Anleitung in der Küche stand, teilweise bis zu 14 Stunden am Tag! Weil ich eine billige Arbeitskraft mit nur 360 € Vergütung im Monat war, versuchte mein Chef, meine Ausbildungsverkürzung auf 2,5 Jahre zu verhindern. Dagegen setzte ich mich mit Hilfe des Betriebsrates durch. Aber auch nach der Ausbildung mit einem Junggesellenlohn von ca. 900 € netto, bei einer 40-50 Stundenwoche, sind die Aussichten nicht gerade rosig – und die Bedingungen in der Gastronomie sind eigentlich überall scheiße.“
*Name auf Wunsch des Autors von der Redaktion geändert

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Bamberg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Offene Erpressung – Frankreichs Neokolonialismus im Libanon

Offene Erpressung – Frankreichs Neokolonialismus im Libanon

Es waren erschütternde Bilder, die Anfang August um die Welt gingen: Eine Explosion im Hafen von Beirut zerstörte ganze Stadtviertel, 190 Menschen starben, mehr als 6500 wurden verletzt. Darauf entfachten sich Proteste, die die Katastrophe zwar zum Auslöser, aber...

mehr lesen
Propaganda Alert

Propaganda Alert

Die Macht der herrschenden Propaganda Manchmal wünscht man sich, dass man die Welt so einfach in Gut und Böse teilen kann, wie es deutsche Medien und Linksliberale machen, wenn es um Staaten geht, die auf der Abschussliste des deutschen Imperialismus stehen. Im Falle...

mehr lesen
Ein Staat in der Offensive

Ein Staat in der Offensive

Anfang September gab es in 28 Wohnungen in ganz Deutschland Hausdurchsuchungen, bei denen die BewohnerInnen frühmorgens teilweise mit Sturmgewehren aus den Betten geprügelt wurden. Betroffen waren vor allem Mitglieder der Gruppe „Roter Aufbau Hamburg“ und Menschen,...

mehr lesen