Augsburger SDAJ-Vorsitzender von Nazis angezeigt

veröffentlicht am: 17 Jan, 2011

Der inkriminierte Aufkleber der SDAJ Augsburg

Die SDAJ Augsburg mobilisiert derzeit auf eine antifaschistische Demonstration anlässlich eines drohen Naziaufmarsches in der Brechtstadt. Der Stadtbekannte Nazi und Obermacker des „Nationalen Augsburg“ erstattet nun Anzeige wegen öffentlichem Aufruf zu Straftaten gegen den Vorsitzen der SDAJ Augsburg. Grund dafür ist offenbar der Mobilisierungsaufkleber des sozialistischen Jugendverbandes.

Der Betroffene, der zugleich Anmelder der Demonstration ist erklärt dazu: „Der Faschist Stefan Friedmann wird damit nicht durchkommen. Wenn er meint die Mobilisierung auf unsere Demonstration dadurch beieinträchtigen zu können, hat er sich kräftig geschnitten. Die Klage beweist uns, dass wir bereits 6 Wochen vor der Demonstration durch unsere frühzeitige Mobilisierung Aufsehen erregt haben, und sie treibt uns an noch offensiver auf den Straßen der Stadt Augsburg für unsere Demonstration zu werben. Wir werden uns unseren Protest nicht nehmen lassen, weder von einem bekennendem Nazi noch von der Stadt Augsburg, die auf Grund unseres Demo Mottos – Nazigedenken Blockieren – vorhat, juristische Schritte einzuleiten. Sie werden sich ins eigene Fleisch schneiden.“

Die Anmeldung der Demonstration sei der Staatsanwaltschaft vorgelegt worden, welche ein Ermittlungsverfahren einleiten wird, so Herr Wiedemann von der örtlichen Polizei.

Merken

Merken

Gruppenkarte

finde die SDAJ Gruppe in deiner Nähe!

mehr zum Thema

Unsere Bundesvorsitzende Andrea hat zum 10 Jährigen Jubiläum der "Selbstenttarnung" des NSU einen Beitrag auf unserem Instagram Profil veröffentlicht. Der weckte das Interesse der beiden Macher des Podcasts "Kommunisten Kneipe" Die kleine aber feine Ausgabe der...

mehr lesen
Das neue Normal  Corona-Zahlen so hoch wie noch nie

Das neue Normal Corona-Zahlen so hoch wie noch nie

Bereits im September haben wir in einer Stellungnahme (https://www.sdaj.org/2021/09/23/neue-massnahmen-ohne-jede-vernunft/) zu den ab Oktober geltenden Corona-Maßnahmen darauf hingewiesen, dass diese die Verbreitung des Virus tendenziell nur erhöhen werden. Damals...

mehr lesen
Solidarität mit den Beschäftigten im TV-L!

Solidarität mit den Beschäftigten im TV-L!

Ihr habt die öffentliche Infrastruktur in Verwaltungen, Krankenhäusern und Schulen am Laufen gehalten, trotz Pandemie. Was ihr dafür fordert ist gerade auch angesichts der hohen Inflation alles andere als überzogen: 5% mehr Lohn, mindestens aber 150€ bzw. 300€ für...

mehr lesen
× Schreib uns!