Free Assange!

veröffentlicht am: 22 Feb, 2024

Diese Woche begannen erneute Verhandlungen über die Zukunft von Julian Assange vor dem Obersten Gericht in Großbritannien. Es ist die letzte Gelegenheit des Wikileaks-Gründers, sich gegen seine Auslieferung an die Vereinigten Staaten zu wehren.

Im April 2019 wurde Assange nach sieben Jahren Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London verhaftet. Die Festnahme damals verstieß gegen geltendes Völkerrecht, denn in den USA droht ihm die Hinrichtung. Aktuell sitzt der Whistleblower im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in Isolationshaft und ist scheinbar in schlechter körperlicher Verfassung und konnte aus gesundheitlichen Gründen selbst nicht an den Verhandlungen teilnehmen.

Das Verbrechen, das dem Journalisten vorgeworfen wird, ist das Aufdecken von Kriegsverbrechen der US-Armee in Bagdad und Afghanistan, der Folter von Gefangenen in Guantanamo, der NSA-Überwachung, der Aufdeckung von Korruption und Staatskriminalität nicht nur der USA, sondern vieler Regierungen und Konzerne weltweit. 

Die USA und die NATO führen Kriege in aller Welt um Einflussgebiete, den Zugriff auf Rohstoffe und Märke, und sie schrecken für die Durchsetzung der Interessen der Konzerne auch nicht vor Kriegsverbrechen zurück. Wer es wagt, dies aufzudecken, wird verurteilt.

Eine Verurteilung Assanges in den USA wäre ein schwerer Schlag gegen die Pressefreiheit und eine Bedrohung für den investigativen Journalismus, da von weiteren Prozessen gegen JournalistInnen ausgegangen werden kann. 

Es ist absurd, dass es in Europa und den USA kaum Protest gegen die Situation des Whistleblowers gibt. 

Der Aufschrei der westlichen Leitmedien und Politiker, die so gerne das Argument der Menschenrechte vorbringen, wenn es um die Rechtfertigung ihrer menschenverachtenden Politik geht, bleibt aus und auch die deutsche Regierung hält sich bedeckt. Assange ist allerdings kein Einzelfall: So hat Edward Snowden, ebenfalls Whistleblower, im Westen kein Asyl bekommen und soll für seine Enthüllungen in den USA verurteilt werden.

 

Wir fordern die sofortige Freilassung von Julian Assange und ein Ende der politischen Repressionen gegen Menschen, die Kriegsverbrechen öffentlich machen! 

Free Assange!

Gruppenkarte

finde die SDAJ Gruppe in deiner Nähe!

mehr zum Thema

Berliner Sparkasse sperrt das Konto der jüdischen Stimme

Berliner Sparkasse sperrt das Konto der jüdischen Stimme

Am vergangenen Dienstag wurde ohne Vorwarnung das Konto der Jüdischen Stimme gesperrt, eines Berliner Vereins, welcher sich „für gerechten Frieden im Nahen Osten“ einsetzt. Gleichzeitig fordert die Sparkasse von der Jüdischen Stimme diverse Vereinsunterlagen, unter...

mehr lesen
Hände weg vom Streikrecht!

Hände weg vom Streikrecht!

In den ersten drei Monaten des Jahres 2024 wurde viel gestreikt. Getroffene Hunde bellen: Von Politik und Medien kommen – wie zu erwarten – starke Kritik und Hetze. Es ist die Rede von den „gierigen Lokführern“, die Deutschland lahmlegen, obwohl diese doch so gut...

mehr lesen
WMO-Bericht: „Alarmstufe Rot“ bei Klima 2023

WMO-Bericht: „Alarmstufe Rot“ bei Klima 2023

Die Gletscher schmelzen, die Ozeane brodeln aber keine Sorge, die Profite sind nicht gefährdet! Jetzt ist es amtlich: 2023 war ein Hitzerekordjahr und schlimmer – in keinem Jahr seit Beginn der Messungen war unser Planet so nah an der 1,5 Grad Schwelle wie 2023. Der...

mehr lesen