Gegen Leistungsdruck und Selektion durch Noten

In der Schule geht es nur um Noten.
Das wird uns zumindest immer eingeredet.
Wer ‘ne 1 hat ist schlau und baut gut für seine Zukunft auf, wer ‘ne 6 hat ist dumm und wird nichts erreichen. Die Folge: Wir lernen gegeneinander statt miteinander. Faktoren wie die Vorselektierung in Gymnasium, Real- und Hauptschule, wie der LehrerInnenmangel, wie die Unterfinanzierung oder auch der immer mehr zunehmende Leistungsdruck werden totgeschwiegen, ebenso wie die sehr personenabhängige Bewertung durch die Lehrerschaft. Wer sich keine Nachhilfe leisten kann, wessen Eltern keine Zeit haben beim Lernen zu helfen, hat sowieso verloren. Wir sehen: Noten sagen nichts über die Qualifikation eines/einer SchülerIn aus sondern sind allein dazu da, Druck auszuüben und für den späteren Arbeitsmarkt vorzusortieren, wer die elendsten Jobs machen darf und wer ggf. etwas besser wegkommt. Sie sind ein Werkzeug des kapitalistischen Bildungssystems und sonst nichts.

Darum sind wir in Nürnberg vor eine Schule gegangen und haben an alle SchülerInnen mit schlechten Noten Kuchen verteilt. Bei uns kommt es nicht darauf an, wie euch eure LehrerInnen bewerten, sondern darauf, ob ihr euch organisieren wollt, um dem dreckigen Bildungssystem gemeinsam zu begegnen!
Schlechte Noten? Wir haben euch trotzdem lieb!