Freiheit für Aleksander!

veröffentlicht am: 11 Mai, 2017

Am 9. Mai wurde der kommunistische Aktivist und Funktionär der kommunistischen Arbeiterpartei Russlands und Ehrenvorsitzende derer Jugendorganisation „Revolutiononärer Kommunistischer Jugendverband Russlands (Bolschewiki)“ Aleksander Batov auf einer Demonstration zum Gedenken des Sieges der Völker über den Hitlerfaschismus festgenommen im Eilverfahren zu sieben Tagen Gefängnis verurteilt.

Ihm wird zur Last gelegt, in Flugblättern den Zusammenhang von Faschismus und kapitalistischer Wirtschaftsordnung benannt zu haben. Im postsowjetischen Russland rühmt man sich gerne des Sieges über die Achsenmächte. Die Betonung im geschichtlichen Gedenken liegt beim „Großen Vaterländischen Krieg“ allerdings nicht auf dem sozialen und ökonomischen Charakter der Sowjetunion, sondern auf der nationalen Größe. Und eine offene Auseinandersetzung mit dem Charakter des Faschismus als offene Macht der reaktionärsten Teile des Monopolkapitals ist nicht gewünscht. Immerhin erfüllen Faschisten im heutigen Russland stabilisierende Funktionen und das russische Kapital muss und will sich natürlich auch diese Option offen halten können – da stört die Kritik am Kapitalismus.

Weil diese Kritik nicht nur legal ist, sondern einfach richtig ist und eine unserer stärksten Waffen, stehen wir hinter Alexander Batov und fordern seine sofortige Freilassung.

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Krisenzeiten in Israel und Palästina

Krisenzeiten in Israel und Palästina

Wahlen, Corona und Besatzung Am 20. April einigten sich der bisherige israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Oppositionsführer Benny Gantz letztendlich darauf eine gemeinsame Einheitsregierung zu bilden. Dem vorausgegangen war über ein Jahr politisches...

mehr lesen
Tödlicher Rassismus: zum Polizeimord von Minneapolis

Tödlicher Rassismus: zum Polizeimord von Minneapolis

Uniformierte Rassisten „Ich kann nicht atmen, bitte tötet mich nicht“ – diese schockierenden Worte werden in die durch reichlich Hass und Gewalt geprägte Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) eingehen. Gesprochen wurden sie am Montagabend mit letzter...

mehr lesen
SDAJ in Aktion – Marburg

SDAJ in Aktion – Marburg

Nachdem Kuba mal wieder in einer beispielslosen Aktion bewiesen hat, was Internationale Solidarität für uns SozialistInnen bedeutet, indem Sie ÄrztInnen in von Corona besonders hart getroffene Staaten versendet hat, haben wir in Marburg uns mit einer Fotoaktion...

mehr lesen