Alles Gute zum Geburtstag, liebes BKA!

veröffentlicht am: 18 Aug, 2011

Vor genau 60 Jahren erblickte eine Institution das Licht, die es in sich hat. Das Bundeskriminalamt (BKA) wurde am 18. August 1951 geboren, also in der nur 3 Jahre alten Bundesrepublik Deutschland. Seitdem bespitzelst du uns tagein-tagaus, egal ob im weißen Lieferwagen vor der Haustüre oder im Internet mittels Bundestrojaner und allerlei anderer Spielereien. Dabei hast du durchaus Erfahrung: Zu deinen Vätern zählen u.a. Paul Dickopf und Rolf Holle, beide Mitglieder der SS. Noch 1959 hatten nur zwei von 47 leitenden Beamten des BKAs keine NS-Vergangenheit, 33 waren ehemalige SS-Führer. Zu diesem SS-Führern zählte auch Theo Saevecke, der stellvertretender Leiter der Sicherungsgruppe wurde. Kurt Amend, Chef-Fahnder des Berliner Reichskriminalpolizeiamts (RKPA) und Ex-Mitglied im Sicherheitsdienst der SS, wurde Chef-Fahnder in Wiesbaden. Otto Martin, Biologe in der SS-Forschungsgemeinde Ahnenerbe, wurde Chef in der Biologischen Abteilung. Heinz Drescher, Chef der Personenfeststellungszentrale und der Fingerabdrucksammlung im RKPA wurde Chef des Erkennungsdienstes.

In den 70ern habt ihr die Rasterfahndung eingeführt, was jetzt jeden zu einem potentiellen Terroristen/Gewalttäter/Freiheitskämpfer machte. Dabei wart ihr euch auch nicht zu schade, einige dieser »Terroristen« hinzurichten – denn die Todesstrafe ist zwar abgeschafft, aber wenn ihr aus »Notwehr« handelt oder euer Ziel einfach »Selbstmord« begeht, dann spricht euch jeder BRD-Richter frei.

Bis 1996 stieg schließlich die Anzahl eurer Spitzel auf über 4.300 an. Außerdem durftet ihr nun endlich auch außerhalb von Deutschland spionieren. Aber das hattet ihr ja sowieso bereits in der DDR praktiziert.

Mittlerweile arbeitet ihr auch International, natürlich nur in »humanitären Einsätzen« zur Identifizierung von Leichen. Diese produziert euch euer guter Partner, die Bundeswehr, ja zu genüge. Aber was tut man nicht alles, um die Interessen des deutschen Kapitals durchzusetzen und diesen Staat zu schützen.

60 Jahre, jetzt reichts auch mal wieder!
BKA und alle anderen Spitzelbehören abschaffen!
Bundeswehr wegtreten!

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Bamberg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Freiburg
SDAJ Gießen
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ Mu?nster
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

SDAJ in Aktion: bundesweit

SDAJ in Aktion: bundesweit

An unzähligen Orten war die SDAJ auf Demonstrationen anlässlich des jährlichen Antikriegstags am 1. September vertreten. Überall wurde auf den Zusammenhang steigender Rüstungsausgaben und der Unterfinanzierung des Gesundheitswesens hingewiesen und der...

mehr lesen
SDAJ in Aktion: bundesweit

SDAJ in Aktion: bundesweit

Pünktlich zu Schulbeginn hat die SDAJ in verschiedenen Städten, u.a. wie hier in Marburg, unter dem Motto „Welcome to Hell“ auf die katastrophalen Zustände an unseren Schulen aufmerksam macht. Sind Leistungsdruck und kaputte Schulklos schon sonst schwer erträglich,...

mehr lesen
SDAJ in Aktion: Wuppertal

SDAJ in Aktion: Wuppertal

Anlässlich des 125. Todestages von Friedrich Engels hat ein breites linkes Bündnis eine Demonstration mit etwa 500 TeilnehmerInnen durch die Geburtsstadt des großen Denkers organisiert. Auch die SDAJ war mit mehreren Dutzend GenossInnen vertreten und hat die...

mehr lesen
× Schreib uns!