Keine Verlängerung des 9-€-Tickets – „Gratismentalität“ nur gegenüber Großkonzernen

veröffentlicht am: 12 Aug, 2022
Die extrem steigenden Preise machen es vor allem jungen Menschen schwer über die Runden zu kommen, geschweige denn, etwas zu unternehmen und in den Urlaub zu fahren. Da haben sich viele über das 9-€-Ticket für die Sommermonate gefreut. Die Freude wurde schon etwas gedämpft, dadurch dass ein 9-€-Ticket bei dieser kaputt gesparten Deutschen Bahn überfüllte Züge, Zugausfälle etc. heißt. Das 9-€-Ticket gibt es ab September nicht mehr. Dafür sei kein Geld da. Drei Monate Laufzeit sollten scheinbar reichen, um vorzugaukeln, dass die Politik was für die normale Bevölkerung macht. Unsere Konten und Geldbeutel sind aber in der Zeit nicht gewachsen – im Gegenteil. Und so werden auf der einen Seite in einigen Städten Wärmehallen eingerichtet, weil damit gerechnet wird, dass sich viele Menschen nicht mehr werden leisten können zu heizen und sind Tafeln so überfüllt, dass sie nicht mehr an alle Bedürftigen Essen ausgeben können, während auf der anderen Seite die Gewinne der Energiekonzerne Rekordhöhen erreichen und Rüstungskonzerne ihre Pakete schnüren für die 100 Milliarden Sondervermögen. „Gratismentalität“ ist für Lindner nur angebracht, wenn es um die Profite der Großkonzerne geht.
Wir fordern:
– Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs – infrastrukturell und personell
– Kostenloser Nahverkehr gezahlt aus den Gewinnen der Großkonzerne

Gruppenkarte

finde die SDAJ Gruppe in deiner Nähe!

mehr zum Thema

Inflationsausgleichsgesetz – Liberale am Limit

Inflationsausgleichsgesetz – Liberale am Limit

Inflationsausgleichsgesetz - Liberale am Limit Der Finanzminister Christian Lindner hat einen Gesetzesvorschlag vorgestellt der 48 Millionen Menschen weiterhelfen soll. Mit diesem Vorschlag soll der kalten Progression entgegengewirkt werden. Als kalte Progression wird...

mehr lesen
Entlastungspaket II

Entlastungspaket II

Hauptpunkte des „Entlastungspaket II“ sind eine Einmalzahlung für alle Einkommensteuerpflichtigen von 300 Euro und eine Einmalzahlung für Sozialhilfe EmpfängerInnen von 100 Euro. Hinzukommen eine Senkung der Energiepreissteuer auf Kraftstoffe und eine ÖPNV Flatrate...

mehr lesen
»Viele ahnen, dass sie die Rechnung zahlen werden«

»Viele ahnen, dass sie die Rechnung zahlen werden«

Der Bundeskongress der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend, kurz SDAJ, hat am vergangenen Wochenende die Handlungsgrundlagen des Verbands für die nächsten zwei Jahre diskutiert und beschlossen. Wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis des Kongresses? Wir haben ein...

mehr lesen
× Schreib uns!