Flucht aus Afghanistan – zwischen Evakuierung und Abwehr von Geflüchteten

veröffentlicht am: 22 Okt, 2021

Spätestens seit dem sogenannten „Evakuierungseinsatz“ der Bundeswehr in Afghanistan sprachen sich die Herrschenden in Deutschland wieder für die Aufnahme von Geflüchteten aus Afghanistan aus. Doch was steckt dahinter?

In Afghanistan herrscht seit 2001 ein Krieg den die NATO Staaten angezettelt haben. AfghanInnen mussten damit rechnen von den NATO Truppen hingerichtet zu werden, wie Ende August die zehn ZivilistInnen, darunter sieben Kinder, die für IS-Kämpfer gehalten und von einer Drohne hingerichtet wurden. Während das Mandat des Bundeswehreinsatzes mehrfach mit der Begründung verlängert wurde, dass die Lage noch nicht sicher wäre, wurden seit 2016 regelmäßig AfghanInnen abgeschoben. Das ist eine rassistische Doppelmoral zur Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen!
Die Gefahr durch einen Drohnenangriff hingerichtet zu werden ist nun so klein wie lange nicht mehr, und plötzlich entdeckt die Bundesregierung ihr Mitleid für die AfghanInnen, da es gerade zur nachträglichen Rechtfertigung eines imperialistischen Krieges dient. Aus Afghanistan wurden gegen Ende privilegierte AfghanInnen der oberen Schichten, also Fachkräfte und akademische Intellektuelle ausgeflogen, Fachkräfte die in Afghanistan zum Wiederaufbau dringend benötigt werden. Währenddessen werden Geflüchtete aus allen Ländern (auch Afghanistan) an den EU-Außengrenzen abgewehrt oder in Flüchtlingslagern wie Moria ihrem Schicksal überlassen.
Wie man es auch dreht und wendet: Die heuchlerische Politik gegen die Geflüchteten wird auf dem Rücken der afghanischen Bevölkerung ausgetragen. Geflüchtetenpolitik kann nur dann im Sinne der Geflüchteten sein, wenn die Fluchtursachen bekämpft werden!

Keine Interventionen der Bundeswehr in fremden Ländern! Keine Bundeswehreinsätze in Afghanistan und allen anderen Ländern! Aufnahme aller afghanischen Geflüchteten die auf dem Fluchtweg an den EU-Außengrenzen festsitzen!
SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Bamberg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dortmund
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Freiburg
SDAJ Gießen
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Linker Niederrhein
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Münster
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Wuppertal
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

BRD unterstützte Kampf gegen Menschenrechte in Afghanistan!

BRD unterstützte Kampf gegen Menschenrechte in Afghanistan!

Medien und Politiker verweisen im Hinblick auf die Machtübernahme der Taliban immer wieder auf deren Schreckensherrschaft von 1996 bis 2001. Die Vorgeschichte und die Gründe weshalb die Taliban damals überhaupt an die Macht gelangen konnten werden meist gekonnt...

mehr lesen
Wer ist eigentlich Georg Klein?

Wer ist eigentlich Georg Klein?

Georg verpflichtete sich schon ein Jahr vor seinem Schulabschluss bei der Bundeswehr für zwölf Jahre. 2009 diente er im Afghanistan-Einsatz den deutschen Banken und Konzernen. Im Einsatz wolle er mit der Härte die geboten ist zurückschlagen. Georg ist verantwortlich...

mehr lesen
Inszenierung der militärischen Evakuierung

Inszenierung der militärischen Evakuierung

Obwohl die gesellschaftliche Debatte um den „militärischen Evakuierungseinsatz“ Ende August groß war, war die Auswirkung des nachträglich erteilten Mandats durch den Bundestag für den Einsatz belanglos. Denn die Bundeswehr hatte schon ein Mandat für einen Einsatz in...

mehr lesen
× Schreib uns!