Der WBDJ zu den Protesten im Libanon

veröffentlicht am: 26 Okt, 2019

In den letzten Tagen haben wir massive Demonstrationen im Libanon beobachtet, auf die die Regierung des mit Gewalt und Unterdrückung zu reagiert hat.

Der Weltbund der Demokratischen Jugend (WBDJ) begrüßt die Massen der Demonstranten, ihre Standhaftigkeit und ihren Mut, die zu dem Ausbrechen der Konfrontation des Volkes mit den Herrschenden geführt haben. Diese Konfrontation spiegelt den Willen des libanesischen Volkes und seiner Bewegungen wider. Sie lehnt alle Aktionen gegen das Interesse des Volkes ab, alle politischen Maßnahmen die von der Jugend und den Studenten des Libanon verlangt werden, den Preis dieses korrupten Systems der volksfeindlichen Politik und Fremdbestimmung.

Derweil bekräftigen die Regierungskräfte ihre Bereitschaft, durch ihre politische Rhetorik der Ablehnung der Volksbewegung die Spannung zu verschärfen. Sie haben exzessive Gewalt durch Armee und Sicherheitskräften gegen die Demonstranten angewendet, Demostrationen sie unterdrückt und Aktivisten festgenommen. Gleichzeitig unterließen es die libanesischen Staatsorgane, die Demonstranten vor den Drohungen und Angriffen der regierenden Parteien und ihrer Anhänger zu schützen.

Der WBDJ lehnt alle von der politischen Autorität ergriffenen Maßnahmen ab, verurteilt die Unterdrückung und fordert die Freilassung aller Inhaftierten, betont jedoch die Notwendigkeit einer friedlichen Bewegung. Wir drücken unsere Solidarität mit den kämpfenden Menschen im Libanon und insbesondere unseren Genossem der ULDY (Vereinigte demokratische Jugend des Libanon) aus, die während der Proteste verletzt und inhaftiert wurden.

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Bamberg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Freiburg
SDAJ Gießen
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ Mu?nster
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Neue Maßnahmen ohne Jede Vernunft

Neue Maßnahmen ohne Jede Vernunft

Gerade vor dem Hintergrund der diese Woche anstehenden Bundestagswahl ist es für die Politik wichtig, vermeintliche Entschlossenheit in der Pandemiebekämpfung zu zeigen. Doch das Ganze ist mehr Schein als alles andere. Vor allem drei Maßnahmen spielen in der...

mehr lesen
Unserer Genossin Tamara zum Todestag

Unserer Genossin Tamara zum Todestag

In einem Brief vom 30. Oktober 1962, während der sog. Oktoberkrise schreibt sie aus Havanna an ihre Eltern Nadja und Erich Bunke in Berlin/DDR: »Liebe compañeritos Mama und Papa! Bestimmt seid Ihr wieder sehr beunruhigt; ja, jetzt sieht es auch wirklich ernst aus ...,...

mehr lesen
Kabul ist gefallen – ein Erbe des Imperialismus!

Kabul ist gefallen – ein Erbe des Imperialismus!

Die afghanische Hauptstadt Kabul ist in den vergangenen Stunden kampflos an die islamistischen Taliban gefallen - der Tiefpunkt imperialistischer Politik der Region. Die afghanische Armee (ANA) konnte, ohne die Schützenhilfe westlicher Verbände, den Vormarsch nicht...

mehr lesen
× Schreib uns!