Athen: Klassenkämpferische Gewerkschaften besetzen das Finanzministerium!

ArbeiterInnen aus Dutzenden Gewerkschaften des privaten und des öffentlichen Sektors, die der klassenkämpferischen Gewerkschaftsfront PAME folgen, haben in Athen am Donnerstag das Finanzministerium besetzt. Sie haben ein riesiges Banner an dem Gebäude heruntergelassen, auf dem folgende Parole zu lesen ist: „Wir haben genug geblutet, wir haben genug bezahlt! Das Volk soll seine Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen! Verhindert die neuen Maßnahmen und lang andauernden Memoranden“

Fotos von der Aktion findet ihr unter:

https://plus.google.com/+PamehellasGr/photos

Es haben sich bereits mehr als 700 Gewerkschaften und Organisationen aus dem Volk dem Aufruf zur Demonstration der PAME für heute Nachmittag in ganz Griechenland angeschlossen. Sogar die bürgerlichen Mainstream-Medien in Deutschland, die den Widerstand der PAME und der KommunistInnen in Griechenland für gewöhnlich totschweigen, sehen sich gerade gezwungen, über die Aktion zu berichten.

Eine wirkliche Solidarität mit dem griechischen Volk kann nicht Solidarität mit ihrer Regierung sein, die beabsichtigt, so wie ihre Vorgänger in Absprache mit der EU die Politik der Kürzungen und Privatisierungen fortzusetzen. Auch die „linke“ Regierung in Athen bedient nur die Interessen der Konzerne. Wir solidarisieren uns mit den arbeitenden Menschen in Griechenland, die unter dieser Politik leiden, indem wir uns mit dem bewusstesten und kämpferischsten Ausdruck des Widerstands solidarisieren:

Solidarität mit der PAME, der Kommunistischen Partei Griechenlands und der Kommunistischen Jugend Griechenlands!

Einen von mehreren Hintergrundartikeln zum Thema, der in der POSITION erschienen ist, findet ihr hier:

/blog/2015/05/nichts-zu-zahlen/