„Wie auf der Hühnerstange“

veröffentlicht am: 24 Jun, 2014

Jannik*, 22 Jahre alt, über seine Zeit bei der WISAGwisag

Hallo Jannik! Du hast 10 Monate bei dem Dienstleistungskonzern WISAG gearbeitet. Wie kam es dazu?

Ich habe mich für eine Stelle als Fachinformatiker beworben und habe einer Firma geschrieben, die in der Jobbörse war. Erst als sie zurückgeschrieben haben, habe ich erfahren, dass das eine Zeitarbeitsfirma ist.

Da habe ich schon etwa zwei Monate eine Stelle gesucht und diese Zeitarbeitsfirma hat mir zugesichert, dass sie eine Stelle für mich finden. Innerhalb von 2, 3 Tagen habe ich diesen Job dann vermittelt bekommen und direkt angefangen zu arbeiten.

Warst du der einzige Zeitarbeiter bei der WISAG?

Nein, die meisten Mitarbeiter waren über Zeitarbeit beschäftigt oder sind zumindest über Zeitarbeit gekommen. In meiner Abteilung war ein großer Teil Leiharbeiter – wir haben in einem ziemlich kleinen Büro mit knapp 10 Leuten gesessen. „Wie auf der Hühnerstange“, haben die Kollegen aus den anderen Abteilungen immer gesagt. Und die Leiharbeit hat einen Teil von uns schon sehr gespalten, das hat ganz schön Druck gemacht. Es war sehr wichtig, wer wie schnell arbeitet.

Wie ist man mit dir als Leiharbeiter umgegangen?

Am Anfang wurde mir gesagt, dass ich dort ein halbes Jahr arbeiten müsse und dann übernommen werde. Nach einem halben Jahr habe ich dann mal nachgefragt – und da hat man mir Druck gemacht: Ich müsse mich mehr anstrengen und solle nicht mehr danach fragen.

Zwei Monate später habe ich dann doch wieder nachgefragt – und dann gab es immer irgendwelche ausreden, jetzt würden wir erstmal umziehen, der Chef würde es nicht wollen oder so.

Und man hat von Anfang an klargestellt: Der Lohn wird als Festangestellter noch schlechter – obwohl die WISAG schon sehr schlecht bezahlt. Bei der WISAG ging es vielen so wie mir: Große Unsicherheit, schlechte Löhne, hoher Druck.

Nach einem Umzug hat mir die Zeitarbeitsfirma dann gesagt, ich brauche am Montag nicht mehr kommen.

 *Name geändert

Du willst mehr Infos zur WISAG? Dann schau doch mal hier und schaue in ein paar Tagen nochmal auf unserer Homepage vorbei!

IDxpZnJhbWUgd2lkdGg9IjU2MCIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvTk1IOGJwbDQ3V0kiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=
SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Bericht über die Aktion in Freiburg:

Am 8. November wurde in Freiburg uns eine Aktion auf die Beine gestellt, die der landesweite Höhepunkt unserer bundesweiten Kampagne „Unsere Zukunft statt Eure Profite!“ sein sollte. Gut gelaunt, hochmotiviert und mit Schildern, Fahnen, Flyern und Transparenten...

mehr lesen

Sieg und Niederlage im Kampf um Übernahme

„Wenn ich in der Klinik durch den Flur gehe, klopfen mir Kolleginnen und Kollegen wortlos auf den Rücken“, erzählt Michael, 27, Gesundheits- und Krankenpfleger. „Das tut nach so einer Auseinandersetzung wahnsinnig gut.“ Michael ist seit ein paar Tagen „zurück” im...

mehr lesen