Amazon: Ständiger Druck

veröffentlicht am: 15 Mrz, 2014

Matze ist ehemaliger Amazon-Mitarbeiter und berichtet über seine Arbeitsbedingungen im Amazon-Werk bei Augsburg:

„Ich habe für ungefähr drei Monate Lagerarbeiter bei Amazon gearbeitet. Die Arbeitsbedingungen sind wirklich so scheiße wie man immer zu hören bekommt. Man hat zum Beispiel nur eine Pause pro Schicht. Das nervt echt, wenn du mal kurz zwischendurch eine rauchen willst, aber nicht darfst. Was richtig viele Kolleginnen und Kollegen mies finden, sind die Sicherheitsschleusen, durch die alle durch müssen, wenn man ins Werk kommt oder geht. Bei Schichtwechsel ist da immer Stau. Die Stempeluhr, nach der deine Arbeitszeit bemessen wird, ist aber erst hinter der Schleuse. So klaut dir Amazon jeden Tag 10 Minuten deines Lebens. Oder, dass es einfach keine Aufenthaltsräume für die Beschäftigten gibt, das ist auch echt scheiße. Aber Amazon hat nur ein einziges Ziel: Wir sollen die ganze Zeit arbeiten, arbeiten, arbeiten. Und damit das auch passiert, wird die ganze Zeit von oben Druck gemacht. Ständig bekam man Nachrichten auf den Handscanner mit dem man die Ware scannt: „Lauf schneller! Lauf schneller! Wir schaffen sonst die Zahlen nicht“. Das ist zum Glück irgendwann untersagt worden. Das regelmäßige „Feedback“, das man bekommt, hat aber den gleichen Effekt. Im Leipziger Werk wurde mal gemessen, wie viele Kilometer ein Packer jeden Tag läuft: 15-25 km pro Tag! Danach bist du einfach nur noch fertig. Ich bin zum Beispiel echt häufig krank geworden, auch wegen der ständigen Schichtwechsel. Irgendwann habe ich dann gekündigt. Ich hatte keine Lust mehr, mich weiter für die kaputt zu machen, jetzt muss ich nur sehen, dass ich woanders was finde.“

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Offener Brief

Offener Brief

Lieber Gregor, seit 2005 bist du nun Mitglied des deutschen Bundestages und momentan sogar der außenpolitische Sprecher der Linksfraktion. So hattest du also genügend Zeit um mit fragwürdigen Aussagen um dich zu schmeißen. Wie auch in deinem Interview mit dem...

mehr lesen
Marxistischer Spickzettel: Vereinte Nationen

Marxistischer Spickzettel: Vereinte Nationen

"Die Vereinten Nationen setzen sich das Ziel, den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren und zu diesem Zweck wirksame Kollektivmaßnahmen zu treffen, um Bedrohungen des Friedens zu verhüten und zu beseitigen [...].", so heißt es im ersten Artikel der...

mehr lesen
Viel Geklatsche, nichts dahinter

Viel Geklatsche, nichts dahinter

Beschäftigte im öffentlichen Dienst fordern materielle Anerkennung ihrer Leistungen Man konnte oberflächlich den Eindruck gewinnen, dass sich ab Mitte März die Bundesrepublik im Tiefschlaf befände. Soziale Kontakte außerhalb des eigenen Haushalts wurden auf ein...

mehr lesen