München: 3.000 beim Münchner Bildungsstreik

veröffentlicht am: 18 Nov, 2011

Die GenossInnen aus München berichten auf ihrer Website über die Münchner Bildungsstreik-Demo am bundesweiten Aktiontag am 17. November:

Am 17. November gingen rund 3.000 SchülerInnen, Studierende, Eltern, Auszubildende, LehrerInnen und DozentInnen für eine bessere Bildung auf die Straße. Auch wir als SDAJ München waren natürlich mit drei Transparenten vor Ort. Unsere Forderungen: „Eine Schule für alle!“, „Bundeswehrfreie Schule!“ sowie „Bildungsstreik statt Rettungsschirm – Geld für Bildung statt für Banken und Konzerne“. Bei strahlendem Sonnenschein zog die Demonstration, die um 9:30 am Geschwister-Scholl-Platz begonnen hatte, durch die Münchner Innenstadt zum Odeonsplatz. Zwichendurch wurden spontanerweise Kreuzungen besetzt und Berufsschulen belagert – die Polizei blieb jedoch erstaunlich friedlich.

Grund genug hatten die SchülerInnen auf jeden Fall: Viele Schulen vergammeln, Klassenstärken von über 30 ist an der Tagesordnung und Sportunterricht findet höchstens noch durch die Feueralarmübungen statt. Der G8-Lehrplan ist so vollgestopft, dass der Unterricht regelmäßig bis 17 Uhr geht, von einer Ganztagsschule kann aber keine Rede sein: Durchpauken ist angesagt. Und am dreigliedrigen Schulsystem hat sich auch nichts geändert: Immernoch werden wir nach der vierten Klasse aufgeteilt, das wohl entscheidendste Kriterium ist der Geldbeutel der Eltern. Und immer noch schickt die Bundeswehr ihre Jugendoffiziere an Schulen, um neues Kanonenfutter zu rekrutieren. Deswegen fordern wir: „Bundeswehrfreie Zone! Weg mit den Kooperationsabkommen!“

Aber auch die Auszubildenden hatten guten Grund zum Demonstrieren: Die Mieten in München steigen enorm, kaum ein Azubi oder eine Azubine kann sich eine eigene Wohnung leisten. Im Betrieb müssen wir ausbildungsfremde Tätigkeiten machen, meist bleibt dann nur Zeit für eine Schmalspurausbildung. Es gibt viel zu wenige Ausbildungsplätze, kein Wunder dass ca. 30% Jugendarbeitslosigkeit herrscht. Und wenn wir dann mal fertig sind, dann wartet auf uns – statt übernommen zu werden – Leiharbeit. Deswegen fordern wir: „Übernahme statt Leiharbeit – Her mit der Ausbildungsplatzumlage!“

Und schließlich die Studierenden: Bayern hat immer noch Studiengebühren. 500 Ökken dürfen wir der Uni zahlen, dass dann die Hörsäle zu klein sind und die Ausstattung miserabel ist.
Und das alles, während den Banken und Konzernen wieder Milliarden durch „Rettungsschirme“ in den Hintern geblasen werden. Deswegen sagen wir: „Bildungsstreik statt Rettungsschirm – Geld für Bildung statt für Banken und Konzerne!“

Aber auch unerfreuliche Begegnungen durfte der Bildungsstreik machen: So erdreistete sich eine alte Frau der neofaschistischen Partei „Die FREIHEIT“, die Abschlusskundgebung am Odeonsplatz mit ihren rassistischen Schildern zu belästigen. Die Polizei griff natürlich nicht ein, sodass beherzt einige Duzend SchülerInnen die Frau kurzerhand umstellten und sie zum Gehen drängten.
Währenddessen gab es eine weitere Spontandemo aufgrund der Räumung der besetzten FU Berlin. In München wurden daraufhin die Hörsäle A140 sowie B101 der LMU besetzt.

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Pfingstcamps fallen coronabedingt aus

Pfingstcamps fallen coronabedingt aus

Nachdem wir letztes Jahr an Pfingsten unser Festival der Jugend in Köln veranstaltet haben, sollten dieses Wochenende eigentlich unsere vier regionalen Pfingstcamps stattfinden. Dort hätten uns Musik, Workshops, Vorträge, Kreatives, Sport und vor allem ganz ganz viel...

mehr lesen
SDAJ in Aktion – München

SDAJ in Aktion – München

Dieses Jahr jährt sich am 8. Mai die Befreiung der Welt vom deutschen Faschismus zum 75. Mal. Ein Grund für uns zu feiern und der Roten Armee für ihren besonderen Verdienst daran zu danken. Doch auch um zu zeigen, wohin der Kapitalismus in seiner brutalsten Ausprägung...

mehr lesen
SDAJ in Aktion – Frankfurt

SDAJ in Aktion – Frankfurt

Am 1. Mai, dem internationalen Kampftag der Arbeiterklasse konnten wir, wenn auch unter besonderen Umständen, auf unsere Forderungen nach gerechter Bezahlung, für eine Arbeitszeitverkürzung, gegen die Personalbemessung im Krankenhaus und in letzter Instanz für eine...

mehr lesen