Die fliegenden Schuhe von Bagdad

veröffentlicht am: 18 Dez, 2008

Bush und der SchuhIrak feiert einen Helden mehr im nationalen Widerstands- und Befreiungskampf gegen die Besatzungsmacht. Tausende gingen auf die Strassen und forderten die Freilassung des Fernseh-Korrespondenten Montasser al-Saidi, der bei einer Pressekonferenz seine Schuhe auf US-Präsident Bush warf und ihn als Hund beschimpfte und daraufhin überwältigt, mit Schlägen traktiert und festgenommen wurde. „Dies ist ein Abschiedkuss, du Hund“, hatte al-Saidi Bush zugerufen, während er seine Schuhe in dessen Richtung schleuderte. „Dies ist von den Witwen, den Waisen und denen, die im Irak getötet wurden.“

Die irakische Marionettenregierung hat den Schuhwurf umgehend verurteilt.

Aber im Armenviertel Sadr City der irakischen Hauptstadt Bagdad folgten tausende Anhänger der schiitischen Bewegung einem Aufruf des Geistlichen Muktada al-Sadr zum Protest. Sie verbrannten US-Flaggen und forderten Freiheit für al-Saidi. In Nadschaf wurde eine eine amerikanische Patrouille von Demonstranten mit Schuhen beworfen.

Für seine beherzte Tat soll der Jounalist nun eine Auszeichnung von Libyen erhalten. Eine Hilfsorganisation unter Vorsitz der Tochter des libyschen Staatsführers Muammar al-Gaddafi will ihm den „Orden für Mut“ verleihen. Der libanesische Fernsehsender New TV (NTV) hat dem Journalisten eine Stelle in seiner Nachrichtenredaktion angeboten. Das Angebot umfasst neben Übernahme von Kautionen für seine Feilassung und der Anwaltskosten auch die Lohnzahlung von dem Moment an, als er den (ersten) Schuh warf.

Der Bruder von Montasser al-Saidi hat inzwischen schwere Vorwürfe gegen die irakischen Sicherheitsbehörden erhoben: Diese hätten al-Saidi nach dem Vorfall schwer verletzt, ihm einen Arm und mehrere Rippen gebrochen und Verletzungen an einem Auge und an einem Bein zugefügt.

 

Quelle: kommunisten.ch

Merken

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Bamberg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Freiburg
SDAJ Gießen
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ Mu?nster
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Unserer Genossin Tamara zum Todestag

Unserer Genossin Tamara zum Todestag

In einem Brief vom 30. Oktober 1962, während der sog. Oktoberkrise schreibt sie aus Havanna an ihre Eltern Nadja und Erich Bunke in Berlin/DDR: »Liebe compañeritos Mama und Papa! Bestimmt seid Ihr wieder sehr beunruhigt; ja, jetzt sieht es auch wirklich ernst aus ...,...

mehr lesen
Kabul ist gefallen – ein Erbe des Imperialismus!

Kabul ist gefallen – ein Erbe des Imperialismus!

Die afghanische Hauptstadt Kabul ist in den vergangenen Stunden kampflos an die islamistischen Taliban gefallen - der Tiefpunkt imperialistischer Politik der Region. Die afghanische Armee (ANA) konnte, ohne die Schützenhilfe westlicher Verbände, den Vormarsch nicht...

mehr lesen
× Schreib uns!