Die Wehrpflicht und die Bundeswehr im Ausland

veröffentlicht am: 15 Apr, 2022

Die deutsche „Verteidigungsarmee“ ist in 12 Auslandseinsätzen unterwegs. Diese Einsätze dienen vor allem drei Zwecken:

  1. Absicherung von Handelsrouten und des Zugriffs auf natürliche Ressourcen.
  2. Unterstützung der Abschottung der EU vor Geflüchteten.
  3. Einsätze zur Stabilisierung verbündeter Regierungen, z.B. durch Ausbildung dortiger Sicherheitskräfte.

Wieso wurde die Wehrpflicht ausgesetzt?

Die Hauptaufgabe der Bundeswehr ist also nicht mehr die Landesverteidigung, wie uns jetzt weisgemacht werden soll. Spätestens seit der strategischen Neuausrichtung zur „Armee im Einsatz“ geht es vor allem darum, eine auf der ganzen Welt einsetzbare Armee zu schaffen. Das war übrigens auch der einer der Hauptgründe für die Aussetzung der Wehrpflicht: Die bisherige Wehrpflichtigenarmee musste durch eine professionellere Berufsarmee ersetzt werden, um die neue Strategie besser umsetzen zu können.

Was soll die Diskussion um Wiedereinsetzung der Wehrpflicht?

Für die Hauptaufgabe der Bundeswehr – die Sicherung deutscher Kapitalinteressen im Ausland – ist die Wehrpflicht eher irrelevant. Die Diskussion um die Wiedereinsetzung der Wehpflicht hat zwei Aspekte: Erstens würde dadurch die Landesverteidigung gestärkt, sodass die Berufssoldaten der Bundeswehr noch stärker auf Auslandseinsätze konzentriert werden können und zweitens geht es darum, möglichst viele Menschen in Deutschland hinter den Kriegskurs der Regierung zu bringen. So viele junge Leute wie möglich sollen sich zum „Dienst für Deutschland“ bekennen und der Widerstand gegen Aufrüstung und Krieg so gering wie möglich bleiben.

Wieso seid ihr gegen die Wehrpflicht?

Durch die Aussetzung der Wehrpflicht ist die deutsche Politik zwar nicht friedlicher geworden, doch ihre Wiedereinsetzung wäre mit Sicherheit eine Vorbereitung der Herrschenden auf noch mehr militärische Konfrontation. Ausbaden müsste das die Jugend, die durch eine Wehrpflicht ein Jahr ihres Lebens verlieren würde und im (immer wahrscheinlicheren) Kriegsfall als Kanonenfutter herhalten müsste.

Unsere Forderungen

  • Jedes Menschenleben für die Profite deutscher Banken und Konzerne ist eines zu viel, die Aufrüstungsspirale muss so bald wie möglich gestoppt werden!
  • Die Kriegsvorbereitungen der Herrschenden in Deutschland zu behindern heißt auch, sich gegen die Wiedereinsetzung der Wehpflicht einzusetzen!
  • Keine Einbindung junger Menschen in die Kriegseinsätze des deutschen Kapitals!

www.jugendgegenkrieg.info

Gruppenkarte

finde die SDAJ Gruppe in deiner Nähe!

mehr zum Thema

G7 – Kleiner Club der Imperialisten

G7 – Kleiner Club der Imperialisten

In diesem Jahr übernimmt der deutsche Staat wieder die Präsidentschaft des sogenannten G7-Gipfels, soll bedeuten: Deutschland ist Gastgeber der „Gruppe der Sieben“. Seit 1975 treffen sich sieben der weltweit mächtigsten Industriestaaten, bestehend aus Deutschland,...

mehr lesen
Wir wollen eine sichere Zukunft – wir wollen Frieden!

Wir wollen eine sichere Zukunft – wir wollen Frieden!

Am Samstag, den 23. April sind wir mit über 250 Jugendlichen aus ganz Deutschland zusammengekommen. Wir sind Mitglieder verschiedener politischer Jugendorganisationen und Einzelpersonen und haben gemeinsam darüber diskutiert, was wir dem Aufrüstungsprogramm der...

mehr lesen
Schwere Waffen werden erst recht keinen Frieden schaffen

Schwere Waffen werden erst recht keinen Frieden schaffen

Was ist am 27.04.22 passiert? Der Deutsche Bundestag hat sich am 27.04. mit einer großen Mehrheit für die Lieferung schwerer Waffen in die Ukraine ausgesprochen. Der Antrag dazu stammte von der Union und der regierenden Ampel-Koalition. 586 Abgeordnete stimmten dem...

mehr lesen
× Schreib uns!