Hilfe für Beirut!

veröffentlicht am: 5 Aug, 2020

Heute wurde Beirut von einer katastrophalen Detonation erschüttert. Bisher werden mindestens 70 Tote und über 3700 Verletzte gemeldet. Das Ausmaß der Zerstörung und vor allem der Opferzahlen sorgt für tiefe Bestürzung. Bisher gibt es noch keine gesicherten Meldungen über die Ursache der Explosion.

In tiefer Trauer erklären wir unsere Anteilnahme und Solidarität mit den Einwohnern Beiruts. Der Libanon befindet sich seit Monaten in einer gravierenden Krise. Die dramatische soziale und politische Lage des Landes treibt seit Oktober 2019 Hunderttausende auf die Straße. Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie und damit einhergehend einer tiefgreifenden Wirtschaftskrise hat sich die Situation für hunderttausende LibanesInnen weiter verschärft. Nun sind die EinwohnerInnen Beiruts zusätzlich mit den Folgen dieser zerstörerischen Detonation konfrontiert.

Jetzt ist schnelle Hilfe für die Opfer gefordert. Wir fordern die Bundesregierung auf unverzüglich medizinische Hilfe und Unterstützung bei der Bergung der Opfer zu leisten!

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Gegen die „Tiger des Ostens“ und den König in Bayern

Gegen die „Tiger des Ostens“ und den König in Bayern

In Thailand ist seit Mitte Juli eine zweite Welle im Gange. Es handelt sich dabei jedoch nicht um die zweite Welle der Verbreitung des Corona-Virus, sondern um die zweite Welle einer demokratischen Volksbewegung, die das Land schon im Februar 2020 erfasste. Das Land,...

mehr lesen
„Drogen sind Werkzeuge der Herrschenden“

„Drogen sind Werkzeuge der Herrschenden“

Wir sprachen im Juli 2020 mit Alfonso Sabença von der Kommunistischen Jugend Portugals (JCP) über die liberale Drogenpolitik seines Heimatlandes, deren Auswirkungen auf die Jugend und eine marxistische Analyse von Drogen und deren Zweck und Nutzen in einer...

mehr lesen