SDAJ in Aktion: Tarifkampf im Öffentlichen Dienst der Länder

veröffentlicht am: 21 Apr, 2013
(Foto: Wolf-Dieter, CC)

(Foto: Wolf-Dieter, CC)

Warnstreik im Öffentlichen Dienst

Anlässlich der Tarifverhandlungen im Öffentlichen Dienst der Länder haben wir eine Solidaritätsaktion für die Streikenden durchgeführt. Der Warnstreik von ver.di und GEW begann mit einer Demo durch die Altstadt, wobei wir schon allein aufgrund unserer lauten Parolen deutlich sichtbar waren.Während der folgenden Kundgebung verteilten wir Flyer, in denen wir unserer Solidarität mit den Streikenden Ausdruck verliehen. Wir erhielten viel positive Resonanz und kamen dabei auch mit VertreterInnen der ver.di-Jugend unseres Bezirks in Kontakt. Besonders erfreulich war, dass in diesem Jahr erstmals auch die universitären Hilfskräfte (HiWis) als organisierte Kraft auftraten und den Streik der Uni-Belegschaft solidarisch unterstützten. Die HiWis, ohne deren billige Arbeitskraft die kaputtgespaarten Unis schon lange hätten dicht machen können, gehören zu den Angestelltengruppen mit den niedrigsten Löhnen, den prekärsten Arbeitsbedingungen und den wenigsten Rechten. Seit einigen Monaten gibt es in Tübingen einen Arbeitskreis, der sich eine Aufnahme der Hilfskräfte in den Tarifvertrag zum Ziel gesetzt hat. Als SDAJ unterstützen wir diesen Kampf aktiv.

SDAJ Tübingen

Solidarisch mit den Streikenden

Rund 2000 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich Anfang März am zweiten Warnstreik im Öffentlichen Dienst der Länder in München. Die Stimmung war äußerst kämpferisch, der Frust über die Situation im Länderbereich merkbar. Wir verteilten gemeinsam mit dem Betriebsaktiv der DKP München Solidaritätserklärungen und die Betriebszeitung an die Streikenden, die Reaktionen waren überwiegend positiv. Gerade im Öffentlichen Dienst ist der politische Druck auf die öffentlichen Dienstherren wichtiger als der wirtschaftliche. Viele Kolleginnen und Kollegen schlossen sich der Forderung nach unbefristeten Streiks an. Dass letztendlich nicht das Verhandlungsgeschick der Tarifkommission sondern der Druck von der Straße entscheidend ist, um die Forderungen umzusetzen, stand schließlich auch in der Solidaritätserklärung.
SDAJ München

Es wäre deutlich mehr gegangen.

„Der Abschluss wird von ver.di oft als Erfolg verkauft. Von wegen wir hätten Anschluss an den Öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen gehalten, Pustekuchen! Das Ergebnis ist insgesamt schlechter, einige Forderungen wie z.B. die der LehrerInnen nach tariflicher Eingruppierung wurden komplett fallen gelassen, obwohl diese mit rund 80.000 Streikenden die Warnstreiks gerockt haben. Die Laufzeit mit zwei Jahren verhindert abermals, dass der Öffentliche Dienst gemeinsam kämpft, also Bund, Länder und Kommunen. Wer dann frühzeitig abschließt, braucht sich nicht über den Frust der Kolleginnen und Kollegen wundern.“

Tom, Uni-Angestellter, München

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Krisenzeiten in Israel und Palästina

Krisenzeiten in Israel und Palästina

Wahlen, Corona und Besatzung Am 20. April einigten sich der bisherige israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Oppositionsführer Benny Gantz letztendlich darauf eine gemeinsame Einheitsregierung zu bilden. Dem vorausgegangen war über ein Jahr politisches...

mehr lesen
Ideenreiche Formen des Widerstands

Ideenreiche Formen des Widerstands

Der Kampftag der Arbeiterklasse wurde auch dieses Jahr auf die Straße getragen POSITION: Der DGB hat sich für einen Online-Livestream am 1.Mai entschieden. Was hat dich und viele andere GewerkschafterInnen dazu veranlasst, doch auf die Straße zu gehen. Hattet ihr...

mehr lesen
#Coronoliday? Nix da!

#Coronoliday? Nix da!

Gute Lernbedingungen-Eine Frage des Geldbeutels Nur weil SchülerInnen aufgrund der Corona-Pandemie nicht physisch in der Schule anwesend sein konnten, hieß das noch lange nicht, dass sie Ferien hatten – im Gegenteil, die Osterferien schienen in einigen Städten...

mehr lesen