KSM hat gewonnen!

veröffentlicht am: 14 Sep, 2009

KSM hat gewonnen!Die SDAJ begrüßt das Urteil des Obersten Verwaltungsgerichts der Tschechischen Republik im Fall der KSM und drückt seine Solidarität mit dem Kampf der KSM für ihre Legalität aus. Im Folgenden veröffentlichen wir die Erklärung der KSM zum Urteil des Obersten Verwaltungsgerichts:

Sieg der KSM beim Obersten Verwaltungsgericht der Tschechischen Republik

Am 1. September 2009 erhielt die Kommunistische Jugendunion (KSM) der Tschechischen Republik ein Urteil des Obersten Verwaltungsgerichts der Tschechischen Republik bezüglich des Verbotes der KSM. Das Oberste Verwaltungsgericht der Tschechischen Republik hob auf Grundlage der außerordentlichen Anfechtung der KSM das Urteil des Stadtgerichts Prag von 2008 auf, das die Verwaltungsklage der KSM gegen die Entscheidung des tschechischen Innenministeriums zur Auflösung der KSM zurück gewiesen hatte. Das Oberste Verwaltungsgericht der Tschechischen Republik gab den Fall außerdem zurück an das Stadtgericht Prag. Die Entscheidung des Obersten Verwaltungsgericht der Tschechischen Republik wurde nicht begründet.

Zum offiziellen Grund für das Verbot der KSM durch das tschechische Innenministerium wurde 2007 das programmatische Ziel der KSM das private Eigentum an Produktionsmitteln durch kollektives Eigentum an Produktionsmitteln zu ersetzen, erklärt. Auch war die Überzeugung junger Menschen, dass der Kampf für eine andere Gesellschaft, die nicht auf kapitalistischen Prinzipien aufbaut, notwenig ist, Grund für die Auflösung der KSM.

Dieser Schritt des Innenministeriums verursachte fundamentale Ablehnung durch die Mehrheit der tschechischen Bevölkerung. Die Petition zur Unterstützung der KSM wurde bisher von tausenden von Bürgern der Tschechischen Republik unterzeichnet. Gegen die Entscheidung des Innenministeriums protestierten beispielsweise frühere Kämpfer genen den Faschismus und Mitglieder der Widerstandsbewegung. Die Petition der zivilen Organisationen entstand aus einer Initiative von studentischen Aktivisten, die das Vorgehen des Innenministeriums gegen die KSM verurteilten. Unterstützung für die KSM wurde auch von einer Reihe tschechischer Parteien zum Ausdruck gebracht. Dank der Initiative der Parlamentsmitglieder der Kommunistischen Partei Böhmens und Mährens (KSCM) wurde das Verfahren des Innenministeriums in der Abgeordnetenkammer des tschechischen Parlaments diskutiert.

Die Initiative des Innenministeriums wurde auch im Ausland aufmerksam verfolgt. Hunderte von Jugendlichen, Studierenden und Gewerkschaften haben ihren Protest geäußert. Tausende von Menschen haben ihre Empörung an das Innenministerium und die Botschaften der Tschechischen Republik gerichtet, unter anderen eine Anzahl von Mitgliedern nationaler Parlamente, des Europäischen Parlaments, Universitätsprofessoren und frühere Kämpfer gegen den Faschismus. Eine Reihe von Protestveranstaltungen fand vor den botschaften der Tschechischen Republik in mehreren Ländern statt.

Das Urteil des Obersten Verwaltungsgerichts der Tschechischen Republik zum Fall der KSM ist ein sehr positiver Schritt im Kampf für die Legalität der KSM, gegen Antikommunismus und antidemokratische Entwicklungen in Tschechien.

Milan Krajca, Vorsitzender der Kommunistischen Jugendunion (KSM)

Merken

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Bamberg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Freiburg
SDAJ Gießen
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ Mu?nster
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Unserer Genossin Tamara zum Todestag

Unserer Genossin Tamara zum Todestag

In einem Brief vom 30. Oktober 1962, während der sog. Oktoberkrise schreibt sie aus Havanna an ihre Eltern Nadja und Erich Bunke in Berlin/DDR: »Liebe compañeritos Mama und Papa! Bestimmt seid Ihr wieder sehr beunruhigt; ja, jetzt sieht es auch wirklich ernst aus ...,...

mehr lesen
Kabul ist gefallen – ein Erbe des Imperialismus!

Kabul ist gefallen – ein Erbe des Imperialismus!

Die afghanische Hauptstadt Kabul ist in den vergangenen Stunden kampflos an die islamistischen Taliban gefallen - der Tiefpunkt imperialistischer Politik der Region. Die afghanische Armee (ANA) konnte, ohne die Schützenhilfe westlicher Verbände, den Vormarsch nicht...

mehr lesen
× Schreib uns!