"Hegel-Büste auf HU-Campus" by quapan is licensed under CC BY 2.0

Likes und Dislikes: 100 Seiten gelungene Hegel-Annäherung

veröffentlicht am: 21 Nov, 2020

„Wer ihn [Hegel] nicht weiterdenkt, versteht ihn nicht.“ So schreibt Dietmar Dath über Georg Wilhelm Friedrich Hegel in seinem neuen Buch, in dem er folglich auch nicht den unmöglichen Versuch unternimmt, Hegels Werk zusammenzufassen und auszulegen, sondern stattdessen eine Einordnung Hegels in den Kontext seiner Zeit, eine „Bestimmung der inneren Beziehungen der Ideen Hegels zueinander“ und eine Konfrontation dieser mit unserer heutigen Perspektive erprobt, so Dath selbst. Was auch drinsteckt in diesem Büchlein ist darüber hinaus die Antwort auf die Frage, die sich wohl viele KomunnistInnen stellen, wenn sie mit Hegel in Kontakt geraten, meist über die vielen Empfehlungen der großen DenkerInnen unserer Bewegung, Hegel doch unbedingt selbst zu lesen: Warum eigentlich Hegel lesen, wo doch so wenig davon auf die heutige Zeit anwendbar scheint? Dath erläutert dies am Beispiel seiner eigenen Frustration mit und Kritik an Hegel bei seinen ersten Leseversuchen der Werke des großen deutschen Idealisten und seiner darauffolgenden Annäherung an diese, die er als Vorbereitung auf die Zukunft betrachtet: „Vielleicht wird man ihn erst in einer Zeit wahrhaft produktiv machen, die wir uns noch gar nicht vorstellen können“ – in einer Zeit also, in der wir, wie Hegel, „ums Ganze“ denken werden. Neben dieser individuellen Perspektive zeigt Dath auf, wo Hegel heute noch und/oder wieder aktuell ist, sei es in der Mathematik, in der Kunst oder dort, wo Hegel zuhause ist, in der Philosophie. All das erweckt beim Lesen tatsächlich die Lust, sich doch einmal selbst an die Werke Hegels zu wagen – damit gelingt Dath sein schwieriges Unterfangen.

Flo, Düsseldorf

Die Kategorie „Likes und Dislikes“ ist fester Bestandteil der Position, dem Magazin der SDAJ.

SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Bamberg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Friedrich Engels und der Marxismus – Wer war dieser Mann?

Friedrich Engels und der Marxismus – Wer war dieser Mann?

Friedrich Engels, am 28. November 1820 in Barmen geboren, sollte die Firma seines Vaters (Baumwollverarbeitung) weiterführen. Während einer Kaufmannslehre in Bremen löste er sich vom heimischen orthodoxen Christentum (konkret dem Pietismus) und öffnete sich...

mehr lesen
Wozu brauchen wir eine wissenschaftliche Weltanschauung?

Wozu brauchen wir eine wissenschaftliche Weltanschauung?

Der utopische Sozialismus Marx und Engels waren nicht die Ersten, die den Kapitalismus und seine Ungerechtigkeiten angriffen und ihm eine andere, freiere Gesellschaftsformation gegenüberstellten. Die brutale Ausbeutung und Verelendung der Arbeiterklasse im sich...

mehr lesen
Likes und Dislikes: Official Secrets

Likes und Dislikes: Official Secrets

Der Irakkrieg ab 2003 begann mit einer ganzen Reihe von Lügen. Um eine davon geht es im Film „Official Secrets“ (2019), der sich nah an den realen Begebenheiten entlanghangelt. Katharine Gun, Übersetzerin des britischen Geheimdiensts GCHQ, bekommt ein Memo der NSA zu...

mehr lesen