Lass mal übers Ficken reden

veröffentlicht am: 2 Sep, 2020

Die Rubrik „Lass mal übers Ficken reden“ ist fester Bestandteil in der Position, dem Magazin der SDAJ. In der aktuellen Ausgabe geht es um das Thema „A-Sexualität“ und Hygiene beim Ficken.

Ben (24) ist asexuell. Wir haben ihn nach seinem Sexual- und Beziehungsleben gefragt.

Hattest du schon einmal Sex oder hast du sogar noch Sex?

Ja ich hatte bereits Sex. Ich habe das auch schon öfter ausprobiert, konnte aber nie wirklich Gefallen daran finden. Das war früher für mich sogar ziemlich belastend, da man sich dann schon fragt, wieso man an diesem Ding, das alle so toll finden, einfach keine Lust findet.

Wie hast du das rausgefunden? Wie geht dein Umfeld damit um?

Mit dem Thema wurde ich erstmals durch die Serie „Bojack Horseman“ konfrontiert. Daraufhin habe ich mich damit mehr vertraut gemacht und fand die Definition sehr zutreffend auf mich. Als ich dann über das Internet Kontakt mit anderen asexuellen Menschen aufgebaut habe, hat sich diese Ansicht verfestigt. Mein Umfeld geht sehr gut damit um. Gerade die weiblichen Freunde haben dafür ein großes Verständnis. Den männlichen Freunden fällt das manchmal etwas schwerer und hier durfte ich mir auch schon Dinge anhören wie „Naja, vielleicht war es bisher auch einfach noch nicht die Richtige“. Das ist alles nicht böse gemeint und ich habe das auch nie so aufgefasst. Denn auch von diesen wird meine sexuelle (Nicht-)Orientierung akzeptiert.

Wie sehen dauerhafte Beziehungen bei dir aus? Hast du überhaupt partnerschaftliche Beziehungen?

Ich identifiziere mich tatsächlich erst seit etwa zwei Jahren mit der Asexualität. Davor hatte ich große Schwierigkeiten, eine Partnerschaft aufrechtzuerhalten. Sex war damals für mich etwas, das dann dazugehörte, wozu ich mich zwingen musste. Das bemerkt ein Gegenüber natürlich und wenn man dann nicht darüber redet, bekommt dieser das Gefühl, dass es an ihm liegt, dass ich da keinen Spaß habe (und entsprechend auch die Erektion schon verloren habe).
Meinen dauerhaftesten romantischen Kontakt führe ich aktuell. Wir haben uns vor anderthalb Jahren kennengelernt. Auch hier gibt es unterschiedliche Interessen. Während sie das Küssen bereits schon nicht mag, ist das für mich etwas sehr Schönes. Aber ich denke, so oder so ähnlich ist das in sexuellen Beziehungen auch. Da mag der eine vielleicht auch viel häufiger Sex als der andere und es muss ein Kompromiss gefunden werden, mit dem beide zufrieden sind. Unsere Lösung ist die Polygamie.

Das Interview führte Daniel aus Trier

Frage von Luke 21 zu Hygiene beim Sex:

Nach meiner ersten längeren Beziehung (fast 3 Jahre) habe ich jetzt eine neue Freundin. Sie ist etwas älter als ich und hat auch mehr Erfahrung. Scheinbar auch schlechte, sie meinte sie hätte sich schon mehrmals beim Sex was geholt und deshalb springt sie kurz nach dem Sex auf und geht duschen. Meine Ex und ich haben das nie gemacht, und wenn ich ehrlich bin fühle ich mich jetzt auch dreckig, wenn ich nicht auch duschen gehe. Wie machen andere das denn?

Hey Luke,

aus gesundheitlicher Sicht ist das Waschen von Penis, After und Vulva nach dem Vaginalverkehr sicherlich nicht verkehrt. Nach dem Analverkehr oder Kontakt mit Menstruationsblut ist es empfehlenswert. Für Frauen verringert sich aber das Risiko einer Harnwegs- (Perspektive Blasen-)Entzündung stark, wenn sie nach dem Verkehr pinkeln und noch einmal mehr, wenn sie den Scheideneingang mit warmen Wasser, aber ohne Seife auswaschen. Penisse sind nicht so empfänglich für Blasenentzündungen, doch fangen nach einigen Stunden arg an zu müffeln, wenn sich Schweiss, Urin, Scheidensekret und Sperma vermischen. Verzichten solltet ihr auf jeden Fall nach dem Sex auf sexy Unterwäsche aus Synthetik, darin kann die gereizte Haut sich nicht vom Sex erholen.

Sehr umstritten ist die Frage, ob man vor dem Sex duschen sollte. GegnerInnen argumentieren, dass der Eigengeruch (auch der aus den Geschlechtsdrüsen in und um die Scheide, Eichel und Hoden) signifikant zum Erleben des Sexes beitragen. Und so sind Langzeitpaare, die vor dem Sex gewöhnlich nicht duschen, tendenziell glücklicher mit ihrem Sexleben als jene. die Duschen. Aber vor allem Frauen „mit wechselnden Geschlechtspartnern“ klagen oft über eine mangelnde Grundhygiene bei ihren Dates und schlagen vor, dass die Männer vorher immer duschen sollten. Dann gibt es noch die GegnerInnen „unnötigen Duschens“, die gerne Wasser sparen wollen. Aber: die allgemeine Wasserknappheit des Planeten hat keinen Zusammenhang mit dem Wasserkonsum in Mitteleuropa, wo Trinkwasser weit über Bedarf vorhanden ist.

 

Fred

Wir sprechen mit Fred, der sich in seinem Studium der sozialen Arbeit auf Sexualität und Geschlechtlichkeit konzentriert hat und in verschiedenen Einrichtungen als Sexualpädagoge gearbeitet hat.
SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Bamberg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Blankenfelde-Mahlow
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankenberg
SDAJ Frankfurt
SDAJ Gießen
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Karlsruhe
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stralsund
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Krisenupdate – same procedure as everytime

Krisenupdate – same procedure as everytime

Same procedure as everytime 3,3 Millionen Menschen sind laut „Institut für Wirtschaftsforschung“ weiterhin auf Kurzarbeit, und auch was die Arbeitslosenzahlen angeht, liegen wir bei 6%. Da hat nur die Saisonarbeit ein bisschen was nach oben korrigiert. Das fickt schon...

mehr lesen

Die USA haben gewählt Einen Politikwechsel im Weißen Haus wird es unter Biden nicht geben Der 46. Präsident von “Mordamerika” (Peter Hacks) wird Joseph Robinette “Joe” Biden Jr. Dies musste zuletzt auch Donald Trump einsehen, nachdem immer mehr seiner Klagen gegen...

mehr lesen
Mensa in der Krise

Mensa in der Krise

Mensa in der Krise Krasser Schulstress, kaum Freizeit und viel zu viele Hausaufgaben. Das ist für uns SchülerInnen in diesem Schulsystem Alltag. Vor Allem in Zeiten der (Wirtschafts-)Krise wird immer mehr SchülerInnen eins klar: Dieses Schulsystem richtet sich nicht...

mehr lesen