Working Whistleblower (POSITION #02/19)…

veröffentlicht am: 7 Jun, 2019

Working Whistleblower (POSITION #02/19)
WER KEINE GARANTIEVERLÄNGERUNGEN SCHREIBT MUSS GEHEN

Johannes (17) macht eine Ausbildung zum Verkäufer bei Media Markt.

Ich mache derzeit mein zweites Ausbildungsjahr zum Verkäufer bei Media Markt. Sicherlich wurdet ihr auch schon mal auf diese Zusatzgarantie angesprochen, die euch gegen einen Aufpreis fünf anstatt zwei Jahre Garantie verschafft. An diesen Zusatzgarantien ist ziemlich viel verdient, weshalb unsere Chefs sehr darauf drängen, dass wir diese an den Mann / die Frau bringen. Das Ganze geht soweit, dass man sich mindestens einmal pro Monat einen Monolog darüber anhören darf, wie sehr unsere Arbeitsplätze an dieser Serviceleistung hängen. Wöchentlich wird eine Liste aufgehangen, wer wie viele Garantien verkauft hat, aufgeteilt nach Abteilungen. Mittlerweile geht es soweit, dass unser Chef damit droht, die letzten vier bis fünf Namen auf dieser Liste zu kündigen. Dass man an der Kasse weniger Garantieverlängerungen verkaufen kann als in der Waschmaschinen- oder Fernseh-Abteilung, wird dabei nur wenig beachtet. Hinzu kommt, dass mir einfach nicht gesagt wird, ob ich mein drittes Lehrjahr bei Media Markt machen darf oder nicht. Das wird auch von den Zahlen abgängig gemacht, was bei einem Azubi völlig absurd ist. Immerhin könnte man ja meinen, ich wäre dort, um etwas zu lernen, nicht um mit den erfahrenen KollegInnen verglichen zu werden. Und während ich um die Fortsetzung meiner Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel bange, mich auf meine Abschlussprüfung vorbereiten muss, wird der Personalmangel in meiner Abteilung durch unbezahlte LangzeitpraktikantInnen ausgeglichen, denen man verspricht, sie evtl. zu übernehmen. Mitbekommen habe ich das bis jetzt noch nicht. Dass Media Markt zusätzlich Stellen abbauen will, weil die Zahlen angeblich nicht stimmen, passt zu meiner Situation und erhöht den Druck auf mich und meine KollegInnen.

_____

Dieser Artikel ist aus der aktuellen POSITION, dem Magazin der SDAJ. Du kannst es für 10€ jährlich abonnieren unter position@sdaj.org

Source

Dieser Artikel erschien in
POSITION #2/2019
Im Archiv ansehen »
SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

„Über den Kapitalismus hinaus…“

„Über den Kapitalismus hinaus…“

Wir haben die Guillermo Úcar von der Kommunistischen Jugend Spaniens(UCJE) über das dortige Gesundheitswesen und die politische Situation interviewt Position: Aufgrund der Situation von Covid-19 haben wir den Eindruck, dass das kapitalistische Gesundheitssystem in...

mehr lesen

Wer macht die Revolution?

Lenins Eintreten gegen Opportunismus und Abenteuerertum und für die Einheit der Arbeiterklasse Keine vier Jahre nach der erfolgreichen großen sozialistischen Oktoberrevolution in Russland toben die Klassenkämpfe in der neuen russischen Sowjetrepublik und weltweit...

mehr lesen