Die Extremismustheorie (POSITION #5/18)…

Die Extremismustheorie (POSITION #5/18)

Wahrscheinlich habt ihr das Modell schonmal gesehen –das Hufeisen, das das politische Spektrum einer Gesellschaft repräsentieren soll. In der Mitte befinden sich die angeblich neutralen, gemäßigten Kräfte wie SPD und CSU, während die extreme Linke sowie die extreme Rechte an den Rändern des Hufeisens zu finden sind. Sie sind sich gegenseitig näher als der Mitte.Warte –was? Lasst uns das mal bisschen genauer betrachten.

ANTI-DEMOKRATEN?
Begründet wird diese „Wesensgleichheit“ durch die Ablehnung der Demokratie. Was dabei gar nicht zu Sprache kommt, sind die Ziele, die dahinterstehen. Linke vertreten ein Menschenbild, in dem alle Menschen von Grund auf gleich viel wert sind und gleiche Chancen haben sollten. Sie kämpfen für eine Gesellschaft, die von Solidarität und Mitbestimmung lebt.
Doch in diesem System ist das nicht umsetzbar. Denn im Kapitalismus erarbeitet der Großteil der Menschen einen gesellschaftlichen Reichtum, den sich die Kapitalisten in die eigene Tasche stecken. Von dem Geld wollen sie natürlich nichts abgeben, denn um auf dem Markt zu überleben müssen sie immer reicher werden. Damit die Arbeitenden nicht einfach das Geld umverteilen können, müssen sie absichern, dass der Staat in ihrem Interesse handelt. Das passiert vor allem dadurch, dass der Staat und die Konzerne sehr stark miteinander verflochten sind: durch Personalunionen, starke finanzielle Abhängigkeiten und vielem mehr.
Wirklich demokratisch kann Deutschland in diesem System also nie sein. Um eine wahre Mitbestimmung zu ermöglichen, darf der gesellschaftlich produzierte Reichtum also nicht in der Tasche Einzelner landen und diesen ermöglichen auch die politische Macht zu haben, sondern muss uns allen zugutekommen. Erst mit dem Ende des Kapitalismus ist soziale Gleichheit und richtige Demokratie möglich.
Der Rechtsextremismus im Gegensatz vertritt ein extrem fremdenfeindliches, auf Selektion und Ausgrenzung ausgelegtes Menschenbild. Die Ablehnung der Demokratie beschränkt sich auf eine platte Kritik an einzelnen Deutschen Politikern –das System an sich wird nicht angegriffen. Wenn man das Ganze genauer betrachtet, fällt also schnell auf, dass hinter der Extremismustheorie kaum Inhalte stecken.

UND WEM SPIELT DAS GANZE IN DIE HÄNDE?
Dass wir den Müll in der Schule lernen hat aber einen Grund: Solche Schulinhalte spielen nämlich den Herrschenden ganz schön in die Hände. Denn wenn man die linke Kritik am System einfach in die Ecke der rechten Verschwörungstheorien schiebt, steht die bürgerliche Mitte als einzige Alternative da. So kommt niemand mehr auf die Idee, sich gegen die aktuellen Zustände zu wehren.Schluss damit! Wir haben keine Lust mehr, Sachen zu lernen, die uns nur kleinhalten sollen! Wir wollen eine Bildung in unserem Sinne –und nicht eine, die einfach nur den status quo aufrechterhalten soll!

[Svenja, Frankfurt]

_____

Dieser Artikel ist aus der aktuellen POSITION, dem Magazin der SDAJ. Du kannst es für 10€ jährlich abonnieren unter position@sdaj.org

Source

Dieser Artikel erschien in
POSITION #5/2018
Im Archiv ansehen »