Alternative fürs Kapital – Die AfD und der Mindestlohn (POSITION #03/18)

Ausgabe 3/2018, Geld gibt's genug!, POSITION – Magazin der SDAJ

Dass die AfD rechts ist und gegen Flüchtlinge hetzt, ist offensichtlich. Sich selbst sieht die AfD gerne als Partei der kleinen Leute und spielt sich als deren Sprachrohr auf. Daher ist es wichtig, die AfD nicht nur auf das Thema Flüchtlinge zu reduzieren und sich auch deren Positionen zu anderen Themen anzuschauen. Spannend ist dabei ihre Haltung zum Mindestlohn. Manch einen mag es nämlich überraschen: die AfD befürwortet ihn!

Warum die AfD den Mindestlohn gut findet
Zum Thema Mindestlohn schreibt die AfD in ihrem Wahlprogramm allerdings nicht besonders viel. Hier ein Auszug: “Insbesondere erlaubt der Mindestlohn eine Existenz jenseits der Armutsgrenze und die Finanzierung einer, wenn auch sehr bescheidenen, Altersversorgung, die ansonsten im Wege staatlicher Unterstützung von der Gesellschaft zu tragen wäre. Mindestlöhne verhindern somit auch die Privatisierung von Gewinnen bei gleichzeitiger Sozialisierung der Armutskosten.” Die AfD möchte also einen Mindestlohn, damit die ArbeiterInnen zumindest eine geringe Rente bekommen – sodass sich der Staat aus der Verantwortung ziehen kann. Es geht ihnen also nicht darum, dass ArbeiterInnen annähernd gute Arbeitsbedingungen haben, sondern dass der Staat von den Rentnern später nicht so sehr belastet wird.

AfD-Chef gegen die gesetzliche Rente
Zu diesem Gedanken passt, dass AfD-Parteichef Jörg Meuthen sich beim Bundesparteitag der AfD Ende Juni gegen das gesetzliche Rentensystem aussprach, das er als „zwangsfinanziertes Umlagesystem“ bezeichnet. Stattdessen solle die Bevölkerung nach und nach an eine selbstgewählte freie Form der Altersvorsorge herangeführt werden. Er setzt auf die Eigenverantwortung des Einzelnen – und nimmt so den Staat aus jeglicher Verantwortung für die Bürger. Von der Abschaffung eines Umlagesystems profitieren außerdem nur die Reichen – die bleiben reich, während die armen noch ärmer zurückgelassen werden. Wie man sich von 8,84 € Stundenlohn eine private Altersvorsorge leisten soll, mit der man im Alter noch leben kann, hat Meuthen leider nicht näher ausgeführt.

Nichts anderes als liberale Wirtschaftspolitik
Die Verantwortung soll beim Einzelnen liegen, der Staat soll sich aus allem heraushalten. Das kommt einem doch bekannt vor: das ist liberale, unsoziale Politik vom Feinsten, wie man sie auch bei CDU/CSU, SPD,Grüne oder FDP findet. Eine „Alternative“ zum bestehenden „Establishment“ ist das wohl kaum. Die AfD ist damit nur eine Alternative fürs Kapital, aber nicht für die arbeitende und lernende Jugend.

[Anki, Nürnberg]

Dieser Artikel erschien in
POSITION #3/2018
Im Archiv ansehen »
IDxpZnJhbWUgd2lkdGg9IjU2MCIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvTk1IOGJwbDQ3V0kiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=
SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Berlin
SDAJ Bochum
SDAJ Dortmund
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankfurt
SDAJ Gießen
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Leipzig
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Nürnberg
SDAJ Oldenburg-Bremen
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Das Ass im Ärmel der Automobilindustrie (POSITION #05/19)

Das Ass im Ärmel der Automobilindustrie (POSITION #05/19)

Bis 2022 sollen eine Millionen Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sein, so das erklärte Ziel der Bundesregierung und damit deren Lösung der Klimakrise. Auf dem ersten Blick scheint dieses Vorhaben ja auch nicht schlecht zu sein, immerhin sind E-Autos leise...

Wir streiken, wenn uns keine Beachtung geschenkt wird (POSITION #05/19)

Wir streiken, wenn uns keine Beachtung geschenkt wird (POSITION #05/19)

Widerstand gegen katastrophale Zustände an Augsburger Schule Die Fachoberschule in Augsburg ist einer der größten Schulen in ganz Schwaben. Das Gebäude betreten jeden Tag um die 2000 Menschen aller Altersstufen. Dennoch ist die Schule ziemlich schlecht aufgestellt....

Marxistischer Spickzettel (POSITION #05/19)

Marxistischer Spickzettel (POSITION #05/19)

Die sogenannte „Soziale Marktwirtschaft“ Ob im SoWi-, Wirtschafts-, oder Politikunterricht: Immer wieder läuft uns der Begriff der „Sozialen Marktwirtschaft“ über den Weg. Voller Begeisterung erzählen uns die Bücher in der Schule genau wiedie Wirtschaftsexperten im...

Likes & Dislikes (POSITION #05/19)

Likes & Dislikes (POSITION #05/19)

Guten Morgen, Du Schöne  „Wir können uns eigentlich nicht wundern, dass in der sozialistischen Gesellschaft Konflikte ans Licht kommen, die jahrzehntelang im Dunkeln schmorten und Menschenleben vergifteten. Konflikte werden uns erst bewusst, wenn wir uns leisten...

Wessen Welt? (POSITION #05/19)

Wessen Welt? (POSITION #05/19)

Erneuter Terroranschlag von Faschisten In Halle gab es den nächsten Terroranschlag von Rechtsextremen. Natürlich waren alles Einzeltäter. Natürlich gab es auch vorher keine Anzeichen, sodass man dieses schreckliche Attentat nicht verhindern konnte. Der...

Lass uns über’s Ficken reden! (POSITION #05/19)

Lass uns über’s Ficken reden! (POSITION #05/19)

Kommentar: Arbeitsbedingungen und sexuelle Unlust Ausbeutung belastet auch das Sexualleben Wenn es um sexuelle Unlust, also das fehlende Verlangen bzw. Bedürfnis nach körperlichem Kontakt geht, müssen zunächst einige Dinge klargestellt werden. So gibt es bspw. eine...