Politischer Rap in Deutschland? (POSITION #06/16)

veröffentlicht am: 20 Dez, 2016

Geschichte des politischen HipHops

 

Die Ursprünge

Die Ursprünge des Hip-Hop liegen unter anderem im Funk, der nicht nur bekannte Schlagzeugsamples, wie den „Funky Drummer“ als Fundamt des Rapbeats lieferte, sondern auch schon eine Art Sprechgesang auftauchte. Besonders bekannt dafür war der Aktivist, Musiker und Dichter Gill-Scott-Heron, der in den 70ern seine Texte in einer Art Proto-Rap vortrug. Am bekanntesten davon wurde „The Revolution will not be televised“, über die Ablenkung der Massen durch Werbung, Konsum und Hollywood. Viele der ersten Hiphop-Gruppen stellten sich in diese Tradition. Die erste Generation der Rapper kam dabei noch fast ausschließlich den unteren Schichten. Oft hatten sie auch Verbindungen zu Bürgerrechtsgruppen, den Black Panthers oder anderen politischen Organisationen. Und neben dem „race“-Thema, Medienkritik und den Möglichkeiten schwarzer Selbstbehauptung, stand so auch die Unterdrückung der arbeitenden Menschen und die Korruptheit des kapitalistischen Systems im Mittelpunkt der frühen Tracks von Superstars wie Grandmaster Flash, Public Enemy, The Clou Tupac und NWO. Die Verbindung zu meist progressiver, klassenbewusster Haltung schien dem Hip-Hop also fast in die Wiege gelegt. Warum ist von offenem Aktivismus und politischer Haltung heute so wenig geblieben?

Die Szene

Ein Grund: Das Rapfeld wurde nicht nur kommerzialisiert, sondern auch in viele kleine Szenen aufgespalten. Der zum Markenkern gehörende politische Aktivismus verschwand nicht, wurde aber zu einer Unterkategorie unter vielen. Das gilt auch für Deutschland, wo vor allem von Erfahrungen von Menschen mit Migrationshintergrund den politischen Rap dominierten (Advanced Chemistry – Fremd im eigenen Land/ Brothers Keepers Adriano). Das Angebot an linkem Hiphop ist heute so vielfältig wie die linken Splitergruppen und Subkulturen. Dementsprechend geht es auch seltener um kulturellen Ausdruck einer breiten Bewegung oder Klasse, sondern eher ums Predigen zu den Gläubigen und die Bestätigung der eigenen Identität.

Politische Ansprache im Mainstream

Neben den kleinen Untergrundlabels und Szenen gibt es natürlich auch die RapperInnen, die sich in den Charts tummeln, bzw. auf das allgemeine Rap-Publikum zielen. Gerade hier nutzen manche ihren Einfluss, auch politische Inhalte zu vermitteln und (junge) Menschen jenseits der Szenen aufzuklären oder zu Engagement zu ermutigen. Nicht nur K.I.Z. haben auf ihrem neuen Album so einige Tracks zu Kapitalismuskritik und den Vorstellungen einer anderen Welt, die viele Inhalte unserer Kämpfe in Form von Texten weit verbreitet haben. Auch Newcomer wie Disastar und Audio88 und Yassin oder Hip-Hop Legenden wie Morrlock Dilemma verbinden Humor und Skill mit klassenbewussten und kritischen Inhalten, teils sogar Utopien. Sicher lassen die meisten bekannten RapperInnen viel zu wünschen übrig in Sachen inhaltliche Klarheit und der offenen Unterstützung von ArbeiterInnenpolitik. Doch wer seine Bekanntheit nutzt um solidarische Alternativen zu diesem System zu verbreiten und das Bewusstsein junger Menschen für ihre Lage zu stärken geht schon mal in die richtige Richtung.

 

Alan, Siegen

Dieser Artikel erschien in
POSITION #6/2016
Im Archiv ansehen »
SDAJ Aachen
SDAJ Augsburg
SDAJ Barsbüttel
SDAJ Berlin
SDAJ Bochum
SDAJ Bonn
SDAJ Bremen-Oldenburg
SDAJ Cottbus
SDAJ Dresden
SDAJ Düsseldorf
SDAJ Essen
SDAJ Frankfurt
SDAJ Göttingen
SDAJ Hamburg
SDAJ Hannover
SDAJ Kassel
SDAJ Kiel
SDAJ Köln
SDAJ Landau
SDAJ Leipzig
SDAJ Limburg-Weilburg
SDAJ Lübeck Süd/Ost-Holstein
SDAJ Mainz
SDAJ Mannheim
SDAJ Marburg
SDAJ München
SDAJ Neumarkt
SDAJ Neuss
SDAJ Nürnberg
SDAJ Osnabrück
SDAJ Ostwestfalen-Lippe
SDAJ Rostock
SDAJ Schwerin
SDAJ Siegen
SDAJ Solingen
SDAJ Stuttgart
SDAJ Trier
SDAJ Tübingen
SDAJ Ulm
SDAJ Witten
SDAJ Würzburg

POSITION #5/2019

mehr zum Thema

Der Dichter und die DDR

Der Dichter und die DDR

Der Kommunist Brecht war kritisch, aber immer solidarisch mit seinem Staat An Bertolt Brecht als einem der größten deutschen Dichter und Dramatiker kommt auch der bürgerliche Schulunterricht nicht vorbei. „Galileo Galilei“ wird genauso gelesen wie die „Mutter Courage“...

mehr lesen
Working Whistleblowers: „systemrelevant“

Working Whistleblowers: „systemrelevant“

Systemrelevant- Was eigentlich wie ein Kompliment klingt ist ein Todesurteil für viele Praxen in ganz Deutschland und vor allem die ArbeiterInnen in therapeutischen Berufen werden darunter leiden. Fiona aus Würzburg arbeitet als Logopädin und berichtet von ihrem...

mehr lesen
Krisenzeiten in Israel und Palästina

Krisenzeiten in Israel und Palästina

Wahlen, Corona und Besatzung Am 20. April einigten sich der bisherige israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Oppositionsführer Benny Gantz letztendlich darauf eine gemeinsame Einheitsregierung zu bilden. Dem vorausgegangen war über ein Jahr politisches...

mehr lesen