Ein Aufruf an die Jugend!

Mit Esther Bejarano zum UZ-Pressefest

EstherEs ist ein sonniger Samstag nachmittag als ich bei Esther Bejarano in Hamburg anrufe,um sie im Namen der POSITION zu fragen, was es für sie bedeutet, zum UZ-Pressefest zu kommen. „Aber gerade ihr wisst doch, warum ich komme!“ erhalte ich als Antwort. „Das ist doch wichtig! Man muss doch aktiv sein. In den Schulen, mit Auftritten. Immer.“ Ein wenig scheu erkundige ich mich nach ihrem Geburtsjahr. „1924.“ bekomme ich zu hören. „Ich stehe also kurz vor meinem 90. Geburtstag.“ In Gedanken überschlage ich kurz, was Esther als jüdische Antifaschistin, als Überlebende des Mädchenorchesters im KZ Auschwitz, als VVN-Mitglied und Zeitzeugin in diesen 90 Jahren alles gesehen und erlebt und bekämpft haben muss. „Natürlich ist es besonders wichtig, die Jugendlichen zu erreichen.“ höre ich sie da. „deshalb haben wir uns ja auch vor 6 Jahren mit den Rappern von Microphone Mafia zusammengetan.“ Entstanden ist damals eine beeindruckende musikalische Mischung aus Rap mit dem Stil ihrer in den 80ziger Jahren gegründeten Gruppe „Coincidence“, die jüdische und antifaschistische Lieder im Repertoire hat. Doch nicht nur musikalisch wird Esther auf dem Pressefest vertreten sein. Vor einem Monat ist ihr neues Buch „Erinnerungen“ erschienen, das, so versichert sie während des Gesprächs, bestimmt ebenfalls vorliegen wird. Esther Bejarano zählt zu den Persönlichkeiten, denen man wohl am meisten Respekt zollt, indem man selbst aktiv ist, in dem man, wo immer es geht, einen Teil ihres antifaschistischen Weges gemeinsam mit ihnen bestreitet und alles daran setzt, ihre Erfahrungen im Jetzt zu erleben, um sie für später zu bewahren, weiter zu geben und stets aktiv umzusetzen. Es ist ein Gewinn Esther auf dem Pressefest zu sehen. Unseretwillen, wegen der Erfahrungen und Erlebnisse, die sie weitergeben kann, aber zu einem nicht unerheblichen Teil hoffentlich auch um ihretwillen. Denn nur an wenigen Orten in diesem Land lässt sich so gut Kraft tanken für den ganz alltäglichen Kampf gegen alte und neue Nazis, ihre Profiteure und Verursacher, wie auf dem UZ-Pressefest.

das Gespräch führte Tatjana aus Rostock