POSITION #4/2009

Inhalt

Aktuell
Bildungsstreik – wie weiter?
Frontticker
Marxistisches Krisenlexikon
Offener Brief an Franz Josef Jung
Wenn Wahlen etwas ändern würden…
Thema
60 Jahre BRD: Nichts geschenkt – alles erkämpft
Jugendbewegung in der BRD
Keine DDR ist auch keine Lösung
Soziale Marktwirtschaft: Als Kind schon scheiße
„Hartz 4 hätten die sich doch nie getraut“ – Interview mit Patrik Köbele
Internationales
Die Proteste im Iran
Honduras’ Linke wächst im Widerstand
Lateinamerika-Ticker
Culture Beat
Per la Vita!
Talking all that books & beats
Was geht in… Rödelheim?

Klassenkampf wählen!

Geschichte wird gemacht!

Gut 300.000 Schülerinnen und Schüler, Studierende und Auszubildende traten im Juni in den Bildungsstreik. Es scheint langsam wieder eine wirkliche Jugendbewegung zu entstehen, die nicht länger bereit ist, die stetige Verschlechterung ihrer Lebenssituation hinzunehmen. Doch nicht nur die lernende – auch die arbeitende Bevölkerung ist lange nicht mehr so häufig auf die Straße gegangen, um ihre Wut gegen die herrschende Politik, die ihr immer unsichere Arbeits- und Lebensverhältnisse beschert, zum Ausdruck zu bringen, wie allein bisher in diesem Jahr.

Der Protest ist gerechtfertigt. Die Herrschenden in diesem Land und ihre Repräsentanten in den Parlamenten und Medien geben sich auch alle Mühe dazu Anlass zu geben, könnte man meinen: Während sie einerseits pünktlich zum 60. Jahrestag der Gründung der BRD und des Grundgesetzes mit einer Kampagne zur Hetze gegen den „Unrechtstaat“ DDR einsetzen (warum nur?), machen sie gleichzeitig mehr als deutlich, wessen Staat hingegen die BRD ist und welches Recht hier herrscht: der der Banken und Konzerne und das des Profits.

Der Multimilliardär Warren E. Buffet hat einst deutlich benannt, worum es auch derzeit bei uns geht: „Es herrscht Klassenkrieg… und es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.“ Das ist ebenfalls gemeint, wenn Bundeswirtschaftsminister und AC/DC-Headbanger Guttenberg (CDU) unverblümt zum Besten gibt: „Wir wollen insgesamt stärker aus der Krise hervorgehen, als wir hineingegangen sind.“

Dass dies im Grunde genommen schon immer so war, dass nämlich die gesamte Geschichte der BRD eine Geschichte von Klassenkämpfen ist, wollen mit dem Schwerpunkt dieser Ausgabe verdeutlichen. Geschichte passiert nämlich nicht, sie wird gemacht. Und um dies nicht den Herren Buffet, Guttenberg und ihrer Crew zu überlassen, muss sich die Wut nicht nur in Protest, sondern in Widerstand verwandeln.

In diesem Sinne: Auf, auf!

« Zur Archivübersicht