Interview mit einer griechischen Lehrerin und Gewerkschafterin. GEW Rheinland-Pfalz und LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz – vielleicht auch interessant für euch.


Griechenland hat für Lehrer einen Stundenlohn von 3,5€ – Andrea und Anki haben hier vor Ort ein Interview mit einer Grundschullehrerin geführt.

http://sdajgoeshellas.blogsport.de/2015/09/25/deutschlehrerin-kke-mitglied-aktiv-in-der-kaempferischen-gewerkschaftsfront-pame/


Source


TTIP stoppen! Das Infomaterial zur bundesweiten Großdemo am 10. Oktober ist in der Südpfalz angekommen und z.B. bei der SDAJ Landau erhältlich.

Auch aus Trier kommt man nach Berlin, der DGB organisiert einen Bus:

► Trier HBF 2:00 Uhr
► Wittlich Busbahnhof 2:30 Uhr
Anmeldung unter james.marsh@dgb.de




Source


Ab dem 25. Oktober wird in Mainz unter dem schönen Titel: „Lieber Lenin Lesen“ – na was wohl? Lenin gelesen! Also nix wie hin zum kleinen feinen Lesekreis der SDAJ Mainz!





Source


Solidarität mit den Streikenden bei Amazon in Koblenz und ihrer Gewerkschaft ver.di!

Koblenz: 150 Mitarbeiter streiken bei Amazon | Rheinland-Pfalz | Nachrichten

Am Koblenzer Standort des Onlinehändlers Amazon sind nach Angaben von ver.di rund 150 Beschäftigte in den Streik getreten. Die Arbeitsniederlegung habe nach einer Betriebsversammlung am Dienstag begonnen, teilte die Gewerkschaft in Mainz mit. Der Ausstand sei vorerst bis Donnerstag (24. September) g…


Source


Wir begrüßen es ja immer, wenn sich andere Jugendverbände auch mal mit den unmittelbaren Interessen der arbeitenden und lernenden Jugend beschäftigen. So wie hier die Linksjugend RLP mit ihrer Kampagne „Das muss drin sein“ – stabile Forderungen, für die es sich lohnt, gemeinsam zu kämpfen!













Wenn ihr auch an der Fotoaktion teilnehmen wollt/teilgenommen habt, schickt uns einfach eure Bider an sprecherInnen@linksjugend-solid-rlp.de

Hier unsere Pressemitteilung:
Mit Infoständen, Verteil- und Fotoaktionen startete die Linksjugend ´solid Rheinland-Pfalz die „Das muss drin sein“ Kampagne auch in ihrem Landesverband. Ziel der von der Linkspartei initiierten Kampagne ist es, vermeintliche Selbstverständlichkeiten, wie genügend Pflegepersonal oder unbefristete Arbeitsverträge, zurück in den gesellschaftlichen Diskurs zu bringen und die Bürgerinnen und Bürger zu sensibilisieren.
Schon am Montag verteilte die Linksjugend ´solid Mainz vor Berufsschulen Tüten, in denen die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen Apfel und Kugelschreiber, sondern auch Material vorfanden, welches primär darauf aufmerksam machen sollte, dass Prekarisierung in Form von Leih- und Zeitarbeit zur Normalität wird. „Keine Generation ist derart von atypischen Arbeitsverhältnissen betroffen wie unsere. Wir versuchen deshalb im Rahmen der „Dass muss drin sein“ Kampagne gerade die Jugendlichen anzusprechen. Nur gemeinsam kann es uns gelingen, dass unbefristete Arbeitsverträge wieder das werden, was sie sein sollten; Normalität“ kommentiert Julian Theiß, 19 jähriger Landtagskandidat der LINKEN auf Listenplatz 4 und Landessprecher der Linksjugend ´solid, die Aktionen.
Am Samstag, den 19.09., fanden mehrere Infostände in Trier und Kaiserslautern statt. Die Passantinnen und Passanten konnten sich mit Flyern und Broschüren eindecken sowie bei einer Fotoaktion zeigen, was für sie „drin sein muss“. Im ländlichen Kusel und den umliegenden Dörfern konnten die Anwohnerinnen und Anwohner nützliche Infos aus dem Briefkasten entnehmen. Die örtlichen Linksjugend Mitglieder verteilten Material und zeigten auch hier auf Schildern welche Selbstverständlichkeiten sie zurück erkämpfen möchten.
„Die herrschende Politik zeigt sich besorgt über den demografischen Wandel. Durch die Normalisierung prekärer Beschäftigungsverhältnisse, wird dieser jedoch verstärkt. Es liegt an uns als Jugendliche dies zu thematisieren und zu zeigen, dass wir uns mit den jetzigen Gegebenheiten nicht zufrieden geben“ zeigt sich Milena Mess, Landessprecherin der Linksjugend ´solid und Mitglied des Landesvorstandes der LINKEN empört in Anbetracht der derzeitigen Situation auf dem Arbeitsmarkt.
„Dies war erst der Anfang. In den kommenden Tagen und Wochen werden noch viele Städte sich an den landesweiten Aktionen beteiligen. Wenn 45% der abgeschlossenen Arbeitsverträge des letzten Jahres in Rheinland-Pfalz atypisch waren, der Mindestlohn Minderjährige und Azubis ausschließt und medizinische Versorgung eine Frage des Geldbeutels ist, ist es Zeit dies zu artikulieren und Widerstand gegen die derzeitigen Entwicklungen zu formieren. Unsere jetzigen Aktionen sind ein Schritt in die richtige Richtung“ zeigt sich Theiß optimistisch.


Source


HOCHRECHNUNGEN DER NEUWAHLEN IN GRIECHENLAND
Wir sitzen gerade mit unseren GenossInnen der KKE im Parteibüro und verfolgen die Auszählung der Stimmen live mit. Obgleich erst 44% der Stimmen ausgezählt sind steht das Ergebnis der Wahl mehr oder weniger fest – auch die kommende Regierung wird die Politik der Sparmaßnahmen und der Verelendung fortführen.
stay tuned – www.sdajgoeshellas.blogsport.de




Source


Heute fand im luxemburgischen Schengen, unweit der französischen und deutschen Grenze, ein Aufmarsch des rechten „Front National“ gegen offene Grenzen statt.
Einige Menschen demonstrierten gegen den Aufmarsch der Rechtspopulisten. Das Bild zeigt die symbolische Reinigung des Platzes durch die Feuerwehr nach der rechten Demo am Denkmal des Schengen-Abkommens.

Grenzen schließen für Waffen!
Grenzen öffnen für Menschen!

#RefugeesWelcome #UmEuropaKeineMauer

(siehe auch: http://www.wort.lu/de/politik/asselborn-zynischer-akt-rechter-politiker-provoziert-mit-blumen-vor-schengen-denkmal-55fd5f060c88b46a8ce6068e)




Source


Am 21. November auf nach Remagen, NS Verherrlichung stoppen!


Die Kampagne geht weiter – bis die Scheiße aufhört!


Source


Niemand bleibt alleine!
Heute macht sich eine Delegation von 25 SDAJlern auf den Weg nach Griechenland.

Die Griechen sind faul. Die Griechen haben zu hohe Renten. Die Griechen leben auf unsere Kosten. Das sagt zumindest die BILD. Das sagen etwas schöner formuliert auch die FAZ und Finanzminister Schäuble. Zum Glück sind die Griechen jetzt etwas zur Vernunft gekommen sagt die Zeit. Was sie selten erwähnen ist die Jugendarbeitslosigkeit von fast 50%, sind die Entlassungen von Tausenden, ist die dramatische Kürzung des Mindestlohns – mitgetragen von allen bisherigen griechischen Regierungen. Was sie fast nie erwähnen sind die Generalstreiks, die Nachbarschaftshilfe, die Großdemonstrationen gegen die Sparmaßnahmen.
Deswegen haben wir beschlossen nach Griechenland zu fahren und mit denen zu sprechen, die entlassen worden sind, denen der Lohn gekürzt wurde und die in einigen Monaten mehr Generalstreiks organisiert haben als irgendwo sonst in Europa. Vom 17. bis 28. September reisen 25 Jugendliche aus Deutschland mit der SDAJ nach Athen. Auf http://sdajgoeshellas.blogsport.de/ und auf anschließenden Veranstaltungen in Deutschland berichten wir über die Lage des griechischen Volkes, Eindrücke aus dem Wahlkampf, und Gesprächen mit kommunistischen Bürgermeistern.


Niemand bleibt alleine!
Heute macht sich eine Delegation von 25 SDAJlern auf den Weg nach Griechenland.

Die Griechen sind faul. Die Griechen haben zu hohe Renten. Die Griechen leben auf unsere Kosten. Das sagt zumindest die BILD. Das sagen etwas schöner formuliert auch die FAZ und Finanzminister Schäuble. Zum Glück sind die Griechen jetzt etwas zur Vernunft gekommen sagt die Zeit. Was sie selten erwähnen ist die Jugendarbeitslosigkeit von fast 50%, sind die Entlassungen von Tausenden, ist die dramatische Kürzung des Mindestlohns – mitgetragen von allen bisherigen griechischen Regierungen. Was sie fast nie erwähnen sind die Generalstreiks, die Nachbarschaftshilfe, die Großdemonstrationen gegen die Sparmaßnahmen.
Deswegen haben wir beschlossen nach Griechenland zu fahren und mit denen zu sprechen, die entlassen worden sind, denen der Lohn gekürzt wurde und die in einigen Monaten mehr Generalstreiks organisiert haben als irgendwo sonst in Europa. Vom 17. bis 28. September reisen 25 Jugendliche aus Deutschland mit der SDAJ nach Athen. Auf http://sdajgoeshellas.blogsport.de/ und auf anschließenden Veranstaltungen in Deutschland berichten wir über die Lage des griechischen Volkes, Eindrücke aus dem Wahlkampf, und Gesprächen mit kommunistischen Bürgermeistern.


Source

SDAJ RLP updated their cover photo.

Gepostet am 17. September 2015 Allgemein


SDAJ RLP updated their cover photo.




Source