Nous. – Neue Literatur

Gepostet am 25. Januar 2016 Allgemein


Stabiles Zitat, stabiler Film, stabile Seite!

Nous. – Neue Literatur

~ Zitat der Woche ~

„Kurt: Sie werden die Welt nicht ändern. Und die Dame da…Nah. Frau mit Korallenkette…wird sie auch nicht ändern. Und der Herr. Nah. Schlafender Herr mit Brille…auch nicht. Und’n unparteiischer wie Sie…Nah. Der Mann mit weißem Hut….schon lange nicht. Und dieser Herr hier…der wird die Welt auch nicht ändern. Dem gefällt se ja so, wie sie ist.

Mann mit Stehkragen (provokant, jedes Wort akzentuiert) : Und wer wird sie ändern?

Gerda: Nah. Die, denen sie nicht gefällt!““

– Bertolt Brecht, „Kuhle Wampe“ (Film)


Source

Keine AfD in Mainz

Gepostet am 23. Januar 2016 Allgemein


Am 19. Februar der AfD zeigen, dass sie in Mainz keinen Platz hat!! MAINZ STELLT SICH QUER! Gegen die AfD und ihren Wahlkampf. Für ein menschliches und solidarisches Miteinander.
19.02.2016, 17 Uhr Bürgerhaus Mainz-Finthen

DEMONSTRATION durch Finthen ab 17 Uhr
Start: Straßenbahnhaltestelle Poststraße Mainz-Finthen

AKTUELLSTE INFOS: @querstellenmz bei Twitter

71 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz und 25 Jahre nach den Brandanschlägen in Rostock-Lichtenhagen sind dumpfe Parolen heute wieder salonfähig: „nichts gegen Ausländer haben, ABER…“, “Islamisierung”, “Überfremdung”, “Deutschland schafft sich ab”, “das wird man wohl noch sagen dürfen”. Wöchentlich erleben wir rassistische Aufmärsche der deutschen „besorgten Bürger“ und Anschläge auf Geflüchtete.

Die AfD ist ein Resultat des gesellschaftlichen Rassismus der letzten Jahre und zugleich der Beginn einer neuen rassistischen Massenbewegung in Deutschland. Allein in 2015 ist diese Bewegung mitverantwortlich für mehr als 1600 Brand- und Mordanschläge auf MigrantInnen und Geflüchteteneinrichtungen. Die AfD ist rassistisch und nationalistisch, anti-feministisch und homophob, neoliberal und gewerkschaftsfeindlich.

Während Geflüchtete weiter kriminalisiert, verfolgt und pauschal als Gewalttäter verurteilt werden, kommen die rechten AngreiferInnen in der Regel ungeschoren davon – wie zuletzt in der Nacht vom 04. Januar, als Schüsse auf eine Flüchtlingsunterkunft in Dreieich abgefeuert wurden. Jeder Auftritt der AfD ist ein klarer Angriff auf uns alle. Das lassen wir nicht unbeantwortet.

Migrant*innen und Geflüchtete sind nicht schuld an Arbeitsplatzabbau, Fehlen von sozialem Wohnungsbau, Bildungskürzungen, Hartz IV, Leiharbeit und Niedriglöhnen, Privatisierungen und einer unsozialen Politik. Tatsächlich verantwortlich für den sozialen Niedergang ist eine Regierungspolitik, die alle sozialen Werte der Gewinnmaximierung und einer Umverteilung von unten nach oben geopfert hat. Egal woher wir kommen: wir sind gemeinsam von den Auswirkungen dieser Politik betroffen – wehren wir uns gemeinsam dagegen!

Zugleich wenden wir uns entschieden gegen die repressive, unmenschliche und neoliberale Politik regierender Parteien. Diese wenden sich vordergründig gegen Rassismus und verstärken zugleich das europäische Grenzregime, durch das in den letzten 20 Jahren weit über 20.000 Menschen ertrunken oder anderweitig zu Tode gekommen sind. Oder sie stimmen in der Hoffnung auf einen politischen Machtvorteil den Thesen der AfD zu und erfüllen damit deren politisches Kalkül

Wir streiten für eine solidarische Gesellschaft, in der
Einkommen, Vermögen und Lebenschancen gerecht verteilt
sind. Wir rufen dazu auf, gemeinsam aktiv zu werden für
soziale Verbesserungen, für bessere Arbeits- und
Lebensbedingungen hier, europa- und weltweit.

Deshalb werden wir uns am 19.02. um 17 Uhr in Mainz –
Finthen der AfD gemeinsam und entschlossen in den Weg
stellen.

KEIN FUSSBREIT DEN RASSISTEN – NO PASARAN!

Das Bündnis „Mainz stellt sich quer“:
► Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
► ARAK Antirassistischer Arbeitskreis Mainz
► @[149099795171855:274:kritische linke]
► @[1536719356539620:274:Sds Mainz]
► @[411329922391274:274:Haus Mainusch]
► @[612453325440359:274:Recht auf Stadt Mainz]
► Bündnis zum 1. Mai in Mainz
► @[142435209901:274:FICKO – Magazin für gute Sachen. Und gegen schlechte.]
► @[103529436690511:274:LiLi – Linke Liste]
► rebell Wiesbaden
► @[1627361184147683:274:Genderpanks]
► @[1492064397694598:274:Refugees Solidarity Mainz]
► @[333641666672313:274:Linksjugend [’solid] Rheinland-Pfalz]
► DFG-VK
► @[1447441628850265:274:Fraktion DIE LINKE. Mainz]
► Kurdisch-Demokratisches Gesellschafszentrum Mainz e.V.
► @[214769335215609:274:Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC)]
► @[289230564436332:274:DGB Jugend Rheinland-Pfalz/Saarland]
► @[169931433024264:274:SJD – Die Falken Rheinland-Pfalz]
► @[1079231588769421:274:PoC-Hochschulgruppe Mainz]
► Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität dgti e.V.
► attac Mainz
► @[514271548636037:274:Revolutionär Sozialistischer Bund/Vierte Internationale]
► AKU Arbeitskreis Umwelt Wiesbaden
► @[473774706134016:274:Refugees Welcome to Rheingau]
► linkswärts e.V.
► Chaos Boys Mainz
► @[1528958090656879:274:Kritische Intervention Wiesbaden]

891 people interested


Source


Nice gemacht vom SWR: Panikmache leicht gemacht.


Panikmache leicht gemacht!!! Schnell ausfüllen und an den ganzen Freundeskreis schicken!!!


Source


Danke, liebe KJÖ Oberösterreich:
„Die einzigen logischen Obergrenzen sollte es nur für Armut, Arbeitslosigkeit, Mietpreisen und Rüstungsexport geben!“

#refugeeswelcome

Keine #Obergrenze für Flüchtlinge in Österreich, Bayern, der BRD oder sonst wo!


Eine #Obergrenze wird Terrorismus, Hunger und die ständige Angst vor dem Tod nicht bekämpfen und ist unserer Ansicht nach „Unterlassene Hilfeleistung“!

Die einzigen logischen Obergrenzen sollte es nur für Armut, Arbeitslosigkeit, Mietpreisen und Rüstungsexport geben!

#refugeeswelcome

Ps.: § 95 StGB „Unterlassung der Hilfeleistung“

Wer es bei einem Unglücksfall oder einer Gemeingefahr (§ 176) unterlässt, die zur Rettung eines Menschen aus der Gefahr des Todes oder einer beträchtlichen Körperverletzung oder Gesundheitsschädigung offensichtlich erforderliche Hilfe zu leisten, […] es sei denn, dass die Hilfeleistung dem Täter nicht zuzumuten ist.


Source


Morgen in Andernach auf die Straße gegen das öffentlich Gelöbnis der Bundeswehr. Eure Kriege führen wir nicht! Am 20. Januar wollen wir gemeinsam und solidarisch gegen das öffentliche Gelöbnis und die Ausstellung, zum 60-jährigen bestehen der Bundeswehr in Andernach demonstrieren, weil dies – gerade in Zeiten des Krieges – zu einer Militarisierung der Öffentlichkeit beiträgt. Ein öffentliches Gelöbnis ist ein Zeichen des Militarismus der Gesellschaft. Mit keinem Wort wird dabei den Opfern der Auslandseinsätze der Bundeswehr gedacht. Diese Opfer sollten jedoch ein Zeichen für uns sein, den sofortigen Stopp der Auslandseinsätze in Syrien, Afghanistan und anderen Ländern zu fordern. Wir verlangen, dass die Bundeswehr das Werben in der Öffentlichkeit unterlässt. Besonders in zivilen Einrichtungen, wie Schulen und Universitäten, müsste es ein grundsätzliches Verbot für das werben der Bundeswehr geben, da sie nicht, wie sie immer wieder gern behauptet, ein normaler Arbeitgeber ist, sondern Krieg an zahlreichen Orten dieser Welt führt.

Wir erklären uns mit allen solidarisch, die an diesem Tag friedlich gegen das öffentliche Gelöbnis der Bundeswehr demonstrieren, unabhängig davon, ob sie an unserer Demonstration teilnehmen oder eine andere Form des Protests wählen.

Zeitplan

16:00 Uhr Treffen (Kaserne / Aktienstraße 87)

16:30 Uhr Start des Demonstrationszugs

17:30 Uhr Ankunft und Start Gelöbnis (Marktplatz / Bahnhofsstraße 5)



Source


Wer Interesse daran hat, Cuba mal über einen etwas längeren Zeitraum kennenzulernen und eigene Erfahrungen mit dem cubanischen Sozialismus zu sammeln, der sollte sich über das Proyecto Tamara Bunke informieren, das wir gemeinsam mit der Freundschaftsgesellschaft Brd-kuba betreuen und das jungen Menschen die Möglichkeit gibt, an einer cubanischen Hochschule zu studieren.


Gerardo Hernandez von den Cuban 5 lobt in diesem Interview das Proyecto Tamara Bunke, dass wir gemeinsam mit der Freundschaftsgesellschaft Brd-kuba auf die Beine gestellt haben https://www.jungewelt.de/2016/01-16/065.php

Wie genau auch ihr mehrere Monate auf Cuba verbringen könnt, erfahrt ihr hier: https://berichteaushavanna.wordpress.com/informationen/


Source


Da ist sie, die neue facebook-Seite für das Pressefest der UZ (Unsere Zeit), der Wochenzeitung der DKP. Das größte Volksfest der Linken in diesem Land wird vom 1. bis zum 3. Juli in Dortmund stattfinden. Wir werden hinfahren und hoffen auf eine hohe Beteiligung aus Rheinland-Pfalz!

UZ – Pressefest – Volksfest der DKP

Es ist wieder so weit: Die Roten laden ein zum 20.UZ-Pressefest 7.-9. September 2018 in Dortmund! Das Fest des Friedens und der Solidarität! Feiert mit uns


Source

SDAJ RLP updated their cover photo.

Gepostet am 14. Januar 2016 Allgemein


SDAJ RLP updated their cover photo.




Source


Wir waren in Berlin, was habt ihr so am vergangenen Wochenende gemacht?













Am Wochenende des 9. und 10. Januars waren wir mit über 400 Jugendlichen in Berlin. Aufgewärmt für dieses Wochenende haben wir uns am Samstag morgen mit einer grandiosen Aktion unter dem Titel „Jugend trainiert für München“.
Auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz gab es so einige Höhepunkte! Neben den Auftritten ganz besonderer Persönlichkeiten wie beispielsweise Esther Bejarano und Gerardo Hernández stand für uns das Jugendpodium im Mittelpunkt. Unter dem Titel „Jung, brutal, gutaussehend? Wie kämpft und organisiert sich die revolutionäre Jugend?“ diskutierten VertreterInnen des Roten Aufbaus Hamburg, einer Vertreterin von ver.di, jemandem aus dem BundessprecherInnenrat der linksjugend.solid und jemandem aus dem Bundesvorstand der Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ).
Nach einer lang durchtanzten Nacht standen wir mehr oder weniger ausgeschlafen am nächsten Morgen mit knapp 600 Jugendlichen im Jugendblock der jährlichen LL-Demonstration zum Gedenken an den Tod von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht.

Diees Wochenende war für uns ein voller Erfolg! Wir freuen uns auf das nächste Jahr und sehen euch auf dem Jugendblock gegen die NATO-SiKo! https://www.facebook.com/events/893487630769440/


Source


Stoppt den Bundeswehreinsatz in Syrien!!!

http://www.sdaj-netz.de/blog/2015/11/der-europaeische-buendnisfall-solidaritaet-gegen-den-terror/

Aus der Eifel in den Anti-Terror-Einsatz – Zwei Tornado-Jets aus Büchel dabei – volksfreund.de

Sie sollen nicht kämpfen, sondern Luftbilder schießen. Dennoch ist der Einsatz der Bundeswehr in Syrien mit Risiken verbunden. In Büchel sind am Dienstag zwei Tornado-Jets Richtung Türkei gestartet. Der TV war dabei.


Source