In Köln ist gerade die größte Videospiel-Messe der Welt – 300.000 vor allem junge Menschen werden dort in den nächsten Tagen erwartet. Das macht sich die Bundeswehr zunutze und fährt in diesem Jahr gleich mit zwei Panzern in der Messehalle auf. Doch die Arbeit als Soldat ist kein Spiel, sondern todernst. „Respawn“ gibt es im Einsatz nicht! Wir protestieren daher gegen das Ködern junger Menschen auf der Videospiel-Messe – lasst die Leute spielen, werbt sie nicht für Krieg! Mehr Infos: www.unter18nie.de

#gamescom #Bundeswehr #unter18nie




Source

Verändern verboten – junge Welt –

Vor 60 Jahren, am 17. August 1956, wurde die Kommunistische Partei Deutschlands (#KPD) in der BRD durch das Verfassungsgericht verboten. Noch am gleichen Tag versammelten sich in Berlin, Hauptstadt der DDR, Hunderttausende um gegen das Verbot zu demonstrieren. »Wer die KPD verbietet, will den Krieg!«

Foto: akg-images/Gert Schuetz


Source


Leo hat den Gewerkschaftssekretär Orhan Akman interviewt. Dieser wurde vor den Präsidentschaftswahlen in Peru des Landes verwiesen, weil er dabei war gewerkschaftliche Strukturen aufzubauen. Den ganzen Artikel kannst du hier lesen: www.sdaj-netz.de/blog/2016/08/der-funke-ist-nicht-uebergesprungen/

[Update: Mittlerweile sind die Präsidentschaftswahlen entschieden und Orhan ist auch wieder in Peru. Aufgrund des breiten internationalen Drucks und massiver Solidarität konnte der Rauswurf nicht aufrecht erhalten werden!]




Source


Die „Dunkelziffer“ dürfte weitaus höher liegen.

Eine Frage zu der Aufstellung dürfte wohl auch sein, warum man sonst noch ein Flüchtlingsheim angreift oder anzündet, wenn nicht aus rechtem Hintergrund…


Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte bleibt hoch.


Source


Wir haben Jonas interviewt, der als leitender Angestellter in der Containerschifffahrt tätig ist. Er berichtet von den Widersprüchen des Kapitalismus, die in der Schifffahrt auf die Spitze getrieben werden. Das ganze Interview kannst du hier lesen: www.sdaj-netz.de/blog/2016/08/wer-kann-das-meiste-geld-verbrennen/




Source


Vor 80 Jahren gelang Metaxas in Griechenland an die Macht.

Gegen die Sowjetunion – junge Welt –

General, Diktator, Faschist – Vor 80 Jahren übernahm der Schüler Mussolinis, Ioannis Metaxas, mit einem kalten Staatsstreich die Macht in #Griechenland.

Foto: The Archaeological Society at Athens/wikimedia


Source


+++ ERDOGAN-DEMO IN KÖLN +++

Nun ist es soweit. Am Sonntag den 31.7. wollen 15.000 AKP-IS-Anhänger in Köln auf die Straße gehen. Veranstalter ist der Verein U.E.T.D. der verlängerte Arm der AKP in Europa.
Wir sagen kein Fussbreit den Faschisten und bitten jeden an den Gegendemos teilzunehmen.




Source


Das antifaschistische Aktionsbündnis „Köln gegen Rechts“ ruft dazu auf, am Sonntag den 31.07. auf die Straße zu gehen.

An diesem Tag soll es eine Kundgebung in Köln-Deutz von tausenden nationalistischen Türken/innen geben, die die Politik der AKP und Erdoğan unterstützen. Gleichzeitig rufen deutsche Nazis von Pro NRW, dem Hogesaumfeld und mittlerweile auch von der Nazipartei „Die Rechte“ zu einer Kundgebung/Demo am Hauptbahnhof auf.
Dagegen und gegen den versuchten Militärputsch in der Türkei richtet sich unsere Demonstration. Weder nationalistischen Türken/innen noch den menschenverachtenden Nazis von Pro NRW wollen wir an diesem Tag die Straße überlassen:

31.07.2016 12:00 Uhr Sachsenring/ Kartäuserhof
Von dort Demonstration zum Heumarkt zur Kundgebung der Jugendgruppen der Parteien, dort Zwischenkundgebung. Danach Demonstration zum Bahnhofsvorplatz gegen
die Kundgebung von Pro NRW.

Im Folgenden ein kurzer Überblick über bisher angemeldete Protestaktionen. Dabei kann es noch zu Veränderungen kommen (achtet auf Updates in den nächsten Tagen):

Samstag 30.07.2016 – 17.00h – Bahnhofsvorplatz: Kundgebung von DIDF und VVN unter dem Motto: „Weder Putsch noch Ein-Mann Diktatur!“

Sonntag, 31.07.2016 -14.00h – Heumarkt: Kundgebung der Parteijugenden (Jusos, Julis, solid, Grüne Jugend) unter dem Motto „erdowahnstoppen“.

Sonntag 31.07.2016 – 12.00h – Sachsenring/Karttäuserhof: Demo vom Bündnis Köln gegen Rechts unter dem Motto: Weder Putsch noch Diktatur unterstützen wir
Für Demokratie, Gleichheit, Freiheit und Solidarität hier und in der Türkei.

Hier der Aufruf vom Bündnis „Köln gegen Rechts“:

Weder Putsch noch Diktatur unterstützen wir
Für Demokratie, Gleichheit, Freiheit und Solidarität hier und in der Türkei.

Die Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) hat für heute, Sonntag, den 31. Juli, eine Großkundgebung in Köln zum Thema „Militärputsch in der Türkei“ angemeldet. Die UETD ist fest in der Hand der AKP (deutsch: Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung), der Partei des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Bei der letzten Demonstration türkischer Nationalisten in Köln am 10. April beteiligten sich auch viele Faschisten und Graue Wölfe.

Der Putsch
Auch wir sind froh, dass der Putsch in der Türkei nicht erfolgreich war. Es ist bis heute unklar, wer hinter dem Putsch stand. Waren es die Reste des laizistischen kemalistischen Offizierscorps in der Armee, die eine weitere Islamisierung der Gesellschaft durch die AKP fürchteten? Oder die islamistische Gülen Bewegung ( z.B. im Polizeiapparat), die sich vom einstigen Weggefährten zum Konkurrenten der AKP entwickelt hat?
Von beiden Kräften war und ist nichts Progressives zu erwarten. Die Tradition der kemalistischen Militärputsche ist antidemokratisch bis faschistisch. Der letzte Putsch 1980 forderte tausende Opfer unter der linken und kurdischen Opposition. Die Gülen Bewegung betont einen modernen islamischen Nationalismus und die freie Marktwirtschaft. Sie verurteilt den Atheismus (Todesstrafe für Atheist*innen) und stellt den Islam über die Demokratie.

Der Putsch nach dem Putsch
Erdogans Wille zur Diktatur hatte sich ja schon vor dem Putsch z.B. mit der Aufhebung der Immunität der HDP Parlamentarier*innen angedeutet.
Was sich jetzt aber seit der Niederschlagung des Putsches ereignet hat, lässt noch Schlimmeres befürchten nicht nur für die linke und kurdische Opposition. Tausende werden verhaftet und zum Teil von Folter gezeichnet in den Medien abgebildet. Zigtausende werden aus dem Staatsdienst entlassen und an der Ausreise aus der Türkei gehindert. Die Todesstrafe soll wieder eingeführt werden. Die Bekämpfung dieses zweiten Putsches können wir hier nur unterstützen durch Druck auf die Türkei-Politik der BRD.

Deutsche Rechte gegen türkische Rechte ?
Auch deutsche Rechte werden heute hier in Köln am 31.7. mit einer Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz auftreten mit dem Slogan: „Stoppt den islamistischen Autokraten“ . Dabei haben sie viele Gemeinsamkeiten mit der türkischen Rechten. Die deutsche Rechte von AfD bis Pro NRW/ NPD und die türkische Rechte von AKP und MHP stehen für ein Gesell-schaftsmodell, in dem sexuelle, religiöse und ethnische Minderheiten keinen Platz haben. Sie stehen für den Versuch, soziale Konflikte (zwischen arm und reich, zwischen oben und unten) durch völkische und nationalistische Phrasen zu übertünchen und die Menschen in eine religiöse oder nationale Volksgemeinschaft zu zwängen, in der „Fremde“ keinen Platz haben. Dagegen stehen wir auf: gegen jeden Faschismus, Rassismus und Nationalismus – egal wo!

Schluss mit jeglicher Unterstützung des AKP-Regimes durch die BRD
Dass bei den deutschen Rechten die obligatorische Hetze gegen den Islam nicht fehlen darf, versteht sich von selbst. Aber das Problem ist nicht der Islam, sondern der diktatorische Wille eines Partners von BRD und EU, im NATO-Bündnis sowie in der Wirtschafts- und Außenpolitik, der sich nicht scheut mit Hilfe der faschistischen MHP und den Grauen Wölfen seine Ziele durchzusetzen. Hier müssen wir versuchen, Druck aufzubauen.

-Nein zum EU-Deal mit Erdogan – die Türkei ist kein sicheres Drittland
-Asyl für alle, die vor der Diktatur in der Türkei fliehen.
-Die Bundeswehr muss gänzlich aus der Türkei abgezogen werden.
-Kein Waffenexport mehr in die Türkei
-Unterstützung der demokratischen und antifaschistischen Opposition in der Türkei mit allen wirtschaftlichen und politischen Mitteln.
-Aufhebung des PKK-Verbots in der BRD

Demonstration am 310.7.2016
12 Uhr: Auftaktkundgebung am Sachsenring / Kartäuserhof
Von dort Demonstration zum Heumarkt zur Kundgebung der Jugendgruppen der Parteien, dort Zwischenkundgebung um ca 14:30.
Danach Demonstration zum Bahnhofsvorplatz gegen die Kundgebung von Pro NRW

(KgR-AAB) Köln gegen Rechts – Antfaschistisches Aktionsbündnis, NAV DEM (Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurden in Deutschland) und andere…

308 people interested


Source


Während überall anders in Europa Straßennamen mit Engels, Luxemburg oder Zetkin und Statuten von Lenin verschwinden, könnte es in Rheinland-Pfalz vielleicht bald einen Karl-Marx-Flughafen geben. 🙂

Karl Marx soll dem Hahn Flügel verleihen

Wird der Hahn mit Hilfe von Karl Marx zum Chinesen-Mekka? Einer der Kaufinteressenten hat jedenfalls so seine Pläne mit dem Hunsrück-Flughafen und dem Trierer Philosophen …


Source