Rassisten haben in unseren Gewerkschaften nichts zu suchen!


Laut einer Befragung der Forschungsgruppe Wahlen ist der Anteil an Wählern der #AfD in den Gewerkschaften durchschnittlich höher als im Gesamtdurchschnitt. Nehmen wir einmal an, die hier zugrunde liegende Befragung ist einigermaßen repräsentativ, stellen wir fest: Gewerkschaftsmitglieder wählen deutlich seltener #CDU und #FDP, häufiger wählen sie #SPD, #DieLinke, aber auch durchgängig die AfD. Der #DGB stellt selbstkritisch fest, dass man nicht ausreichend über die AfD aufgeklärt habe und den Mitgliedern nicht deutlich genug gezeigt hat, wie grundsätzlich gewerkschaftsfeindlich die Positionen der AfD sind. Das hängt auch damit zusammen, dass die gewerkschaftliche Bildungsarbeit immer weiter zurückgeschraubt wird. Anstatt die Erkenntnis, dass es einen Grundwiderspruch zwischen Kapital und Arbeit gibt, als grundlegendes Verständnis innerhalb der Gewerkschaften zu verankern, befeuert der sozialpartnerschaftliche Kurs die Illusion, den eigenen Standort vor wahlweise „den Chinesen“, „den Ausländern“ oder „den Leiharbeitern“ verteidigen zu müssen.

Aber die Gewerkschaften verpassen es ebenso, sich grundsätzlicher zu äußern: Auch die Politik der SPD ist seit zwei Jahrezehnten in allen Konstellationen (GroKo, Grüne…) so offenkundig diametral den gewerkschaftlichen Interessen entgegengesetzt, dass man hier von einer hartnäckig bestehenden Illusion reden muss. Trotz Hartz IV, Riester, Kriegseinsätzen, der aktuellen #TTIP-Debatte und vielem mehr bleibt der Confederation of German Trade Unions bei seiner grundsätzlich sozialdemokratischen Ausrichtung und Treue zur SPD. Auch das ist ein Grund, warum unzufriedene Gewerkschaftsmitglieder die AfD wählen.

Was muss also geschehen? Wir müssen die Bildungsarbeit innerhalb der DGB-Gewerkschaften stärken, wir müssen in konkreten Auseinandersetzungen und Kämpfen klar machen, gegen wen wir gemeinsam streiken, demonstrieren, protestieren: Gegen das Kapital, das uns versucht, mittels #Leiharbeit, Rassismus und Standortideologie zu spalten. Daher: Stärkt die Gewerkschaften, führt Kämpfe, drängt rechtes Gedankengut zurück!


Source