zeitungskollektiv
Zwei deutsche Diktaturen?

Zwei deutsche Diktaturen?

Wer von den „zwei deutschen Diktaturen“ spricht, der stellt nicht nur das faschistische Naziregime und den Sozialismus auf eine Stufe, sondern stellt auch noch beiden die vermeintliche Vorzeigedemokratie der BRD als einzige Alternative gegenüber

Krankes Klinikum

Krankes Klinikum

„Probleme wie personelle Unterbesetzung und Unterfinanzierung sind an nahezu allen Kliniken in Deutschland bekannt. Am UKSH leisten die Beschäftigten zusätzlich seit vielen Jahren Widerstand gegen die drohende Privatisierung. Zuletzt konnte das nur durch massiven Gehaltsverzicht und einen Sanierungstarifvertrag erkauft werden.“

SDAJ in Aktion: Ausbeuter von München bis Kiel geoutet

SDAJ in Aktion: Ausbeuter von München bis Kiel geoutet

Die SDAJ fordert ein Ausbildungsgesetz, das unseren Interessen entspricht: mit Ausbildung für alle und Vergütung, von der man leben kann. Vor allem schlagen wir aber vor, sich zu organisieren und den Kampf für unsere Interessen aufzunehmen. Dazu leisten wir mit unserer Kampagne „Unsere Zukunft statt eure Profite!“ einen Beitrag – und outen Betriebe mit miesen Ausbildungsbedingungen. Hier einige Beispiele:

Krieg lenkt von Krise ab

Wir wissen, dass Krieg ein politisches Instrument im Klassenkampf ist, um die Aufmerksamkeit von sozialen Problemen wegzulenken. 2011, in der Zeit mit starken sozialen Bewegungen in Israel, agierte die Regierung von Netanjahu sehr ähnlich wie in der letzten Zeit.

Post von der SDAJ: Der Offene Brief an Sigmar Gabriel

Post von der SDAJ: Der Offene Brief an Sigmar Gabriel

Du und deine Partei sind nun wirklich nicht für ihren Einsatz für Frieden und die Lebensbedingungen der Lohnabhängigen bekannt. Eher für Sozialabbau, Rassismus und weltweite Kriegseinsätze. Verarmungsprogramme wie Hartz4, die auch zur Senkung der Löhne geführt haben, und die ersten deutschen Angriffskriege seit dem 2. Weltkrieg sind von deiner SPD beschlossen worden.

Immer dasselbe

Immer dasselbe

Es gibt wieder „russische Untermenschen“ – nur diesmal in der Ukraine. Zumindest laut dem Ministerpräsident der Ukraine Jazenjuk, der bei den Bombardierungen der Volksrepubliken davon sprach, „russische Untermenschen“ zu „bestrafen“. Die „friedlichen“ Demonstranten in Kiew zerstören Parteibüros der Kommunisten, sie verfolgen und töten AntifaschistInnen und GewerkschafterInnen. Das Ergebnis des Umsturzes am Maidan war nur, dass die Macht der einen Oligarchenclique durch die der anderen ersetzt wurde.