POSITION #4/2018

Inhalt

Aktuell
4 » Der offene Brief
An Klaus Lederer, Berlins linker Bürgermeister
5 » Zahl des Hefts
Kostenlose Bahntickets statt Aufrüstung
6 » Wessen Welt?
Kurzkommentare zum ganz normalen kapitalistischen Wahnsinn
8 » Working Whistleblower
Krätze in der Kita
8 » Working Whistleblower
Überstunden bei Netto
9 » Azubis im Kampf gegen die Pflegenot
Interview mit einem Streikenden an der Uniklinik Essen
10 » Der Kampf um Entlastung
Einschätzung zum Ergebnis der Streiks in Essen und Düsseldorf
11 » Klassenkampf im Klassenzimmer
Was für gute Bildung benötigt wird und woher man es bekommt
12 » Hinter jedem Vermögen steht ein Verbrechen
Wie die Aldi-Brüder so reich werden konnten
13 » Gegen die Regierung der Reichen
Warum es reicht, den Osten als Rechts abzustempeln
14 » Der rote Kanal
Lobbyismus an Schulen: Mehr als du denkst!
15 » Alternative fürs Kapital
Die AfD: Partei der kleinen Leute?
16 » Wir sind mehr?
Warum das kostenlose Konzert in Chemnitz nichts ändert
18 » In Aktion
SDAJ Aktionen gegen Faschos, die Bundeswehr und an der Seite der Seebrücke
Thema
20 » Emanzipation vom Elternhaus
Mission impossible: Die erste eigene Wohnung
21 » Zwangsräumungen
Rendite mit der Miete – wie Immobilien-AGs feiern
22 » Obdachlosigkeit
Über Obdachlosigkeit bei Jugendlichen
23 » Prekärer Alltag
Wenn du trotz Einkommen gucken musst, wo du bleibst
24 » Widerstand
Die Antwort auf Prekarität, steigende Mieten, und Obdachlosigkeit
Internationales
26 » Odigitis Festival in Athen
50 Jahre KNE, 100 Jahre KKE
27 » Brasilien und die Regierungen des Kapitals
Über die Festnahme Lulas
28 » Kubas neue Verfassung
Wie eine ganze Bevölkerung eine neue Verfassung bestimmt
Culture Beat
29 » ABC des Kapitalismus
F wie Freihandel
37 » Der Mordanschlag
Über einen RAF- und Stastthriller
38 » Likes und Dislikes
Über das neue WoW-Addon und eine alte Fernsehserie
40 » Lifehack: How to JAV
Was es als JAV zu beachten gibt
42 » Die Pisa Studie
Spickzettel zur Pisastudie
Special: 100 Jahre Novemberrevolution
30 » Historischer Abriss
Ein Zeitstrahl zur Novemberrevolution
32 » Die Novemberrevolution und ihre Auswirkungen auf Betriebe und Schulen
Ein Interview mit VertreterInnen unserer Schüli und BuG-AG
34 » Theorie: Noch keine Zeit für Revolution?
War es einfach nicht der richtige Zeitpunkt für die Novemberrevolution?
36 » Wer hat uns verraten?
Über den Verrat der SPD an den Arbeitenden

Wohnen – Ein Privileg der Reichen

Thema: Wohnen

Wohnen ist ein Menschenrecht. Aber im Kapitalismus ist das nichts wert, denn hier zählen nur die Profite. Zwangsräumungen gehören inzwischen in vielen Städten zum Alltag und wer in einer großen Stadt versucht eine bezahlbar Wohnung zu finden der hat große Schwierigkeiten. Diese Probleme sind menschengemacht und können durch kollektives Handeln behoben werden. Im Thema dieser Ausgabe geht es genau darum, welche Ursachen gibt es, wie sieht die Lage konkret aus und was können wir dagegen tun.

>>20 DER EINZUG IN DIE ERSTE WOHNUNG BIRGT UNGEAHNTE SCHWIERIGKEITEN.

>>21 IN BERLIN SIND ZWANGSRÄUMUNGEN INZWISCHEN NORMAL GEWORDEN.

>>22 VIELE JUGENDLICHE WERDEN OBDACHLOS, OHNE IN DEN OFFIZIELLEN STATISTIKEN ERFASST ZU WERDEN.

>>23 TROTZ AUSBILDUNG HABEN VIELE JUGENDLICHE EINEN PREKÄREN ALLTAG.

>>24 DIE STADT KIEL WURDE DURCH PROTESTE GEZWUNGEN IN SOZIALEN WOHNUNGSBAU ZU INVESTIEREN.

Novemberrevolution

Im November 1918 begannen die Kieler Matrosen zusammen mit der Arbeiterschaft die Revolution gegen den Krieg und den Kaiser. Überall gründeten sich Arbeiter- und Soldatenräte. Doch die Revolution wurde verraten, die Reaktion holte mithilfe der rechten Arbeiterführer zum Gegenschlag aus. Im Januar 1919 wurde Karl Liebknecht, Gründungsvorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschland, zusammen mit Rosa Luxemburg ermordet.

>> 30, 32, 36

 

Der Kampf geht weiter

Am Uniklinikum Essen haben die beschäftigten für eine Personalmindestbesetzung gestreikt. Sie sind damit Vorreiter für alle Krankenhaus-beschäftigten Bundesweit. In Berlin streikten Schülerinnen und Schüler gegen eine neue Privatisierungswelle, die SDAJ war mit dabei. Die DKP und SDAJ feierten ihren 50-jährigen Geburtstag auf dem UZ-Pressefest in Dortmund.

>> 9, 10, 11, 18

 

Internationale Solidarität

In Athen feierte die Jugendorganisation, KNE, der Kommunistischen Partei Griechenland das 43. Odigtis Festival, wir waren vor Ort mit dabei. Dem brasilianischen Ex-Präsidenten Lula wurde der Antritt zur Wiederwahl gerichtlich verboten. Das Urteil war ein klarer Fall von politischer Justiz denn Brasiliens Eliten wollen seine Wiederwahl um jeden Preis verhindern. Das sozialistische Cuba diskutiert in einem beispielhaft demokratischen Prozess eine neue Verfassung.

>> 26, 27, 28

 

Intro

2019 jährt sich die Novemberrevolution zum 100. Mal und die seitdem erkämpften Verbesserungen für die ArbeiterInnenklasse scheinen zunehmend durch die Herrschenden zurückgedrängt zu werden. Unlängst wird wieder über einen 12 Stunden Arbeitstag diskutiert, der Niedriglohnsektor in der BRD wird erweitert, die Arbeitslosenreserve wird erhöht, die Spalterei unserer Klasse vorangetrieben, Repressionsorgane werden ausgebaut und ein regierungsnaher Wirtschaftsbeirat rät dazu, mit dem Bau von Sozialwohnungen aufzuhören und das, obwohl Mieten ohnehin schon nicht bezahlbar sind. Und während die Lebenssituation für viele immer prekärer wird, geraten viele in die Fänge der Lügner einer sogenannten Alternative für heute. Beinah schon herablassend blickt ein großer Teil vermeintlich progressiver Menschen auf Ostdeutschland und sieht nicht, dass es Gründe für den Rechtsruck gibt, die sicherlich nicht in der „autoritären Erziehung“ der DDR liegen, sondern in den Blühenden Landschaften die versprochen wurden und niemals kamen. Und während die Mieten weiter steigen, unsere Chefs uns weiter ausbeuten, uns in den Schulen fast nur Dinge beigebracht werden, die dem Profit unserer späteren Arbeitgeber dienen und uns kaum etwas nützen, wird eines klar und deutlich: Auch hundert Jahre später, ist die Notwendigkeit einer Revolution gegeben. Nie war es wichtiger sich zu organisieren und sich Gedanken über eine sinnvolle antikapitalistische und antifaschistische Strategie zu machen. Dazu wollen wir mit diesem Heft beitragen.

Euer Zeitungskollektiv

« Zur Archivübersicht