Autor: zeitungskollektiv

Irgendwo müssen wir doch hin

Wohnungssuche im Kapitalismus Zur Zeit sind wieder einmal tausende junge Menschen auf Wohnungssuche. Zum einen hat das neue Ausbildungsjahr begonnen und was wäre schöner, als nun endlich in eine eigene WG oder Wohnung zu ziehen? Zudem ist auch bald Semesterbeginn und tausende Studierende sind auf der Suche nach einer Bleibe. Ohne Moos nichts los Häufig platzt der Traum vom selbstständigen… Read more →

Marxistischer Spickzettel: Die Oktoberrevolution

Die Oktoberrevolution 1917 war der Startschuss für den Aufbau einer sozialistischen Gesellschaft in Russland und schon immer ein Dorn im Auge der bürgerlichen Geschichtsschreibung. Schon die Menschewiki, die sozialdemokratische Abspaltung der Kommunisten (Bolschewiki) in Russland, erklärten am Tag nach dem Sturm auf das Winterpalais, dass die Oktoberrevolution ja eigentlich ein Putsch sei. Bis heute erzählen bürgerliche Historiker und Medien die… Read more →

Wessen Welt

Der ganz reale kapitalistische Wahnsinn Wenn das der Adolf wüsste… Privatisierte Autobahn kurz vor der Pleite Ja, Autobahnen können pleite gehen, selbst deutsche. Zumindest ist das Vorzeigeprojekt öffentlich-privater Partnerschaften, die sogenannte Hanselinie der A1 des Unternehmens A1 mobil, akut von der Insolvenz bedroht. Weil die Einnahmen aus der LKW-Maut hinter den Erwartungen der Betreibergesellschaft zurück blieben, fordert die Gesellschaft außerdem… Read more →

Für eine befreite Welt – in jedem Land

Theorie: Im Imperialismus verändern sich die nationalen Bedingungen für revolutionäre Umbrüche Die ökonomische Erscheinung des Imperialismus ist laut Lenin das höchste Stadium des Kapitalismus. Sie ist geprägt durch den Grad der Konzentration der Produktion und des Kapitals. Dadurch entstehen Monopole, die den Markt dominieren. Die Verschmelzung von Bank- und Industriekapital lässt eine Finanzoligarchie entstehen. Zeitgleich löst der Kapitalexport in seiner… Read more →

„Wir akzeptieren nicht das Ende der Geschichte“

Interview mit Carolus Wimmer, internationaler Sekratär der KP Venezuelas, zu taktischen Bündnissen und internationalem Widerstand POSITION: Die Verfechter einer multipolaren Welt sagen, es sei erstrebenswert mehrere, einander gegenüberstehende Machtblöcke auf der Welt zu haben, zwischen denen die Macht verteilt ist. Die Vorstellung ist, dass dies ein Kräftegleichgewicht mit sich bringt und die Welt friedlicher wird. Wie stehst du zu dieser… Read more →

„Papa, ich hab Angst!!“

Kommentar über die steigende Kriegsgefahr Anfang der 80ziger Jahre war die Hochphase der Friedensbewegung im Kampf gegen die Gefahr durch die atomaren Erstschlagwaffen des US-Imperialismus. „Papa, ich habe Angst“, schluchzte meine vierjährige Tocher damals. „Die Raketen machen alles kaputt. Müssen wir auch bald sterben?“ Bei uns in Bonn, zu dieser Zeit bundesdeutsche Hauptstadt, spielten sich Demonstrationen mit mehreren hunderttausend Teilnehmern… Read more →

Nach dem Ende der Geschichte

Warum eine multipolare Weltordnung und eine friedliche Welt nicht das Gleiche sind Je kürzer die Tage werden, desto häufiger finden sich in Presse, Rundfunk und Fernsehen Jahresrückblicke. Dabei stehen immer wieder Journalisten kopfschüttelnd vor den Trümmerhaufen der inzwischen 35 Kriege weltweit und versuchen, sich und ihrem Publikum zu erklären, warum die Welt seit fast drei Jahrzehnten immer schneller immer kriegerischer… Read more →

We love Trash-TV

Wie skandalöse Formate unsere Fernsehkultur prägen Angefangen bei Kochen, Backen, Singen und Tanzen, über Diät machen und einen Job finden, sogar sich verlieben, heiraten und Kinder erziehen – alles kann man heute in einer Show machen anstatt privat, begleitet von Kameras und einem Millionenpublikum vor dem Fernseher. Hoffnung und Provokation Man kann viel über die Gründe zur Teilnahme spekulieren. Ist… Read more →

Working Whistleblower

Lasse ist 23 und im 3.Lehrjahr seiner Ausbildung zum Tischler – ohne Ausbildungsvergütung „Unter der Rubrik „Vergütung“ steht in meinem Ausbildungsvertrag „0 Euro“. Ich mache meine Ausbildung beim Berufsbildungswerk in Neumünster, Träger ist dort die Diakonie. Da wir nicht regulär betrieblich, sondern in einer Lehrwerkstatt ausgebildet werden, ist das einzige Einkommen, auf das wir grundsätzlich Anspruch haben, die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)… Read more →

K wie Konterrevolution

Theorie-Reihe „ABC des Kommunismus“ Für den Umbruch in Sowjetunion und DDR der Jahre 1989 bis 1991 gibt es in Medien und Politik verschiedenste Begriffe – Wende, Mauerfall oder gar friedliche Revolution. Konterrevolution gehört allerdings nicht dazu. Bestenfalls bestimmen bürgerliche Ideologen die Ereignisse auf der Erscheinungsebene, schlimmstenfalls wird das Geschehene einfach in sein Gegenteil verkehrt. Warum von einer Konterrevolution sprechen? Von… Read more →